Tech Open Air / Berlin 2018: Studierende gestalten interaktive Multimedia-Installation RE / VOLVE

Written by markengold PR on. Posted in Pressetexte, UE Germany, Wirtschaft / Gesellschaft

Berlin, 29. Mai 2018. Studierende des Masterstudiengangs Media Spaces der University of Applied Sciences Europe (UE) gestalten in der Sound Chamber des Funkhauses Berlin eine interaktive audiovisuelle Installation, die während der Tech Open Air Conference vom 20. bis zum 21. Juni 2018 im Funkhaus Berlin gezeigt wird.

Das Konzept der Installation folgt dem zeitgenössischen Phänomen der fortwährenden Ideenfindung und den immer kürzeren Entwicklungszyklen im digitalen Zeitalter. Die szenografische Gestaltung und die Technologien für die räumliche mediale Bespielung entwickeln die Studierenden unter der Leitung von Prof. Claudia Rohrmoser, Film + Motion Design & Media Spaces und Florian Kühnle, künstlerisch-wissenschaftlicher Mitarbeiter für Media Spaces, in einem kollaborativen Ideenbildungsprozess. Die Masterstudierenden setzen Echtzeit-Technologien wie Video-Mapping, generative Animation, dynamisches Licht sowie Multichannel-Sound ein. So betonen sie die räumliche Darstellung von Klängen und das Publikum kann aktiver Teil der Installation werden.
Die Installation in der Sound Chamber wird zudem umrahmt von mehreren über das Funkhaus verteilten Medien-Installationen von Studierenden des Studienganges Film & Motion Design der UE, die sich gleichermaßen auf das Thema RE / VOLVE beziehen.
Zu den Kooperationspartnern gehören neben TOA auch der Berliner Musiksoftwarehersteller Native Instruments und die Mozilla Foundation.

RE / VOLVE

Das Motiv der Re/Volving (Rotieren) thematisiert die endlose Schleife des Erfindens und Erschaffens. Sei es die Neuerfindung eines Startup-Entrepreneurs, das Hervorbringen immer wieder neuer Ideen eines Kunstschaffenden oder der Durchbruch einer neuen, disruptiven Technologie. Wieder und wieder und wieder muss in den Künsten, in der Technologie und auch in der Gesellschaft etwas Neues das Alte ablösen. Konzept und Design der Installation in der Sound Chamber lehnen sich daher an das Möbiusband an, eine aus der Mathematik bekannte Fläche mit nur einer Grenze und der Eigenschaft, nicht orientierbar zu sein. Innen und Außen nicht voneinander unterscheidbar – auf eine zyklische Weise wird innen zu außen und außen wieder zu innen.

Mit der Implementierung dieser Motive in Multimedia-Installation zeigen die Studierenden die komplexe und sich immer weiter entwickelnde Interaktion zwischen Kunst und Technologie. „Erfindung und Kreation stehen im Mittelpunkt dessen, was Kunst ist. Etwas auf eine andere Weise tun, Wege finden, etwas zu realisieren, sich etwas auszudenken, das hervorstechen wird. Künstler wissen viel darüber, sich selbst und ihre Arbeitsweise immer wieder neu zu erfinden und neu zu gründen. Die Kunstszene ist ein ebenso vielbeschäftigter Ameisenhaufen wie der zeitgenössische Tech-Sektor“, erklärt Prof. Claudia Rohrmoser die Idee hinter der Medieninstallation.

Über den Studiengang M.A. Media Spaces

Die University of Applied Sciences Europe bietet sechs Bachelor- und zwei Masterstudiengänge in den Bereichen Fotographie, Illustration, Kommunikationsdesign, Game Design, Film + Motion Design und Media Spaces.
Ziel des Studiengangs Media Spaces ist es, Studenten in die Lage zu versetzen, komplexe Design- und Technologielösungen für die Herausforderungen der heutigen multidisziplinären Arbeitsrealität zu entwickeln. In den Interdisziplinären Projektkursen unter der Leitung von Claudia Rohrmoser, Professorin für Film und Motion Design und dem künstlerisch-wissenschaftlicher Mitarbeiter Florian Kühnle lernen die Studierenden, räumliche, bewegte und nicht-lineare Ausdrucksformen zu analysieren und zu lokalisieren und auf bestimmte Raumkonzepte anzuwenden.

Weitere Informationen:
http://www.btk-fh.de/en/program/master-media-spaces/
http://mediaspaces.btk-fh.de/

Über den Studiengang B.A. Film & Motion Design

Unsere Art zu kommunizieren, zu denken und zu fühlen ist geprägt von digitalen, interaktiven und zeitbasierten Medien. Diese professionell entwickeln und gestalten zu können, gehört zu den spannendsten und zukunftweisendsten Tätigkeiten. Der Studiengang Film + Motion Design lehrt alle unverzichtbaren digitalen Techniken der modernen Filmindustrie – von Kameraführung , Umgang mit Licht- und Tontechnik bis zu Animation, 3-D Modeling und Motion Design.

Weitere Informationen:
http://www.btk-fh.de/de/studium/film-motion-design/

Über die University of Applied Sciences Europe – Iserlohn, Berlin, Hamburg

Die UE, University of Applied Sciences Europe, mit Standorten in Iserlohn, Berlin und Hamburg ist eine staatlich anerkannte private Hochschule. Sie bildet in den vier Bereichen Business Management, Medien- und Kommunikationsmanagement, Sportmanagement und Psychologie sowie in Kunst & Design Gestalter und Entscheidungsträger von morgen aus und setzt den Grundstein für Karrieren auf den globalen Jobmärkten der Zukunft. Durch ihr Netzwerk von zahlreichen Partnerschulen weltweit, fördert die UE einen internationalen und interkulturellen Austausch sowohl in Forschung und Lehre als auch in zahlreichen Praxisprojekten. Alle Bachelor-, Master- und dualen Studiengänge sind staatlich anerkannt und akkreditiert. Darüber hinaus bietet die University of Applied Sciences Europe duale Studiengänge sowie einen digitalen, internationalen MBA an. Ende 2014 wurde sie für weitere zehn Jahre reakkreditiert und verfügt somit über das in Deutschland größtmögliche wissenschaftliche Qualitätssiegel.

Weitere Informationen: https://www.ue-germany.com/

Pressekontakt:
Manja Buschewski
markengold PR
Tel.: 030 / 219 159-60
E-Mail: ue-germany@markengold.de