E-Books voll im Trend – Mehrheit will sie jedoch deutlich günstiger als gedruckte Bücher

Written by markengold PR on. Posted in Internetportale, Pressetexte, RetailMeNot

  • 2 von 5 der Deutschen haben bereits E-Books gelesen – rund 10 Prozent mehr als 2012
  • E-Reader und Tablets als E-Book-Medien stark im Kommen
  • Dennoch: Jeder Vierte findet E-Books und E-Reader zu teuer
  • Begehrt auf dem Wunschzettel: Jeder Zehnte wünscht sich einen E-Reader zu Weihnachten
Berlin, 04. November 2013. Deals.com (http://www.deals.com), das Portal für kostenlose Gutscheine und Rabatte, hat bereits zum zweiten Mal das E-Book-Leseverhalten der Deutschen unter die Lupe genommen. Fazit: E-Books werden immer beliebter. Während noch vor einem Jahr nur jeder dritte Deutsche schon mal ein E-Book gelesen hat, liegt die Zahl der Nutzer mittlerweile bei 41 Prozent. Auch wenn elektronische Bücher weithin bekannt sind, werden sie dennoch wenig gelesen: Nur ein Drittel (32 Prozent) der E-Book-Nutzer liest E-Books mehrmals die Woche oder sogar täglich – 42 Prozent nur einmal im Monat oder seltener. Jeder Zehnte behauptet allerdings, mehr zu lesen, seitdem er E-Books nutzt. Die beliebtesten E-Book Medien: Notebook weiter vorn, aber E-Reader holen auf Was die Wahl des Mediums angeht, so geht der Trend ganz klar zu spezialisierten E-Readern. Vor allem die Beliebtheit von Notebooks und PCs als Medium für den Lesestoff sank im Vergleich zum Vorjahr: Nur noch 26 Prozent lesen E-Books auf diesen Geräten (49 Prozent 2012). Der Amazon Kindle wird von jedem vierten E-Book-Leser genutzt (Anstieg gegenüber 2012 von 16 auf 25 Prozent 2013). Auch iPads (12 Prozent) und andere Tablets (17 Prozent) erfreuen sich großer Beliebtheit. Auf welchen Geräten lesen Sie E-Books? (Mehrfachantworten möglich)
Notebook / Netbook / PC

26%

Kindle

25%

Smartphone

25%

Anderer Tablet-PC (z. B. Samsung Galaxy Tab), aber kein iPad

17%

iPad

12%

E- Reader anderer Hersteller

11%

Sony Reader

5%

Tolino

5%

Kobo

2%

Sonstiges Gerät

7%

Rund 60 Prozent der Deutschen fordern deutlich günstigere Preise bei E-Books Die noch relativ geringe Nutzung von E-Books ist vor allem auf die zu hohen Geräte- und E-Book-Preise zurückzuführen. Jeder Vierte behauptet, dass ihm E-Books und E-Reader zu teuer sind (je 23 Prozent). Ganze 59 Prozent sagen ganz klar: E-Books sollten im Vergleich zum gedruckten Buch deutlich günstiger sein. Mehr als jeder Dritte behauptet, er würde sich eher für ein E-Book entscheiden, wenn es nur halb so viel kosten würde wie ein gedrucktes Buch (38 Prozent). Jeder Siebte liest derzeit sogar ausschließlich kostenlose E-Books (14 Prozent). Jeder Zehnte wünscht sich einen E-Reader zu Weihnachten Der Weihnachtsmann wird wohl dieses Jahr eine Menge der elektronischen Bücher verteilen: Jeder Sechste hält E-Reader für ein besseres und zeitgemäßes Weihnachtsgeschenk als ein Buch. Jeder Zehnte hat zudem selbst einen E-Reader auf seinem Wunschzettel. Sechs Prozent planen einen solchen zu Weihnachten zu verschenken. Frauen als Bastion gedruckter Bücher Während jeder fünfte Deutsche schon heute behauptet, dass E-Books gedruckte Bücher auf lange Sicht völlig ersetzen werden, hat die Literatur auf gedrucktem Papier vor allem weibliche Anhänger: 41 Prozent der Frauen und nur 29 Prozent der Männer glauben nicht, dass sich E-Books jemals gegen gedruckte Bücher durchsetzen werden. Zur Umfrage: Die Studie wurde von Deals.com im September 2012 und 2013 über das Marktforschungsinstitut Ipsos mit jeweils 1.000 Teilnehmern durchgeführt. Alle Ergebnisse der Umfrage sind unter folgendem Link einzusehen: http://www.deals.com/ebook-umfrage-ergebnisse. Über Deals.com Deals.com bietet auf einer Plattform übersichtlich und tagesaktuell Gutscheine und Rabatte von über 1.000 Online-Händlern. Markenartikel aus zahlreichen Branchen wie Mode, Elektronik, Restaurants oder Reisen können mit Hilfe von Gutscheincodes, Rabattangeboten oder anderen Aktionen sofort günstiger erworben werden. Deals.com ging im Mai 2012 an den Start und hat seinen Hauptsitz in Berlin. Deals.com gehört zu RetailMeNot, Inc., dem weltweit führenden Marktplatz für Online-Gutscheine und Rabatte. RetailMeNot, Inc. wurde 2009 in Austin, Texas (USA), gegründet und betreibt neben Deals.com die größten Gutscheinportale in den USA (RetailMeNot), UK (VoucherCodes), den Niederlanden (Actiepagina) und Frankreich (Bons-de-Reduction, Poulpeo und ma-Réduc). Pressekontakt Deals.com Juliane Saleh-Büttner presse@deals.com PR-Agentur Deals.com markengold PR Katarzyna Rezza Vega Tel: +49 (0)30 – 219 159 60 presse@deals.com

Tags: