Bad Boy: Cooles City-Bike von Cannondale Urban für Individualisten

Written by markengold PR on. Posted in cannondale, Lifestyle, Pressetexte

Berlin, im März 2008. Seit 2001 begeistert das Modell Bad Boy der Linie Cannondale Urban Rad-Enthusiasten aus der ganzen Welt – es ist somit schon ein moderner Klassiker. Grund für den Erfolg: Das Rad verbindet Optik und Technik zu einer echten Einheit. Der Look des Bad Boy ist auf das Wesentliche reduziert und deshalb dynamisch und verwegen zugleich. In punkto Technik und Sicherheit ist das Bike gemäß der Cannondale-Produktphilosophie state of the art. Damit ist das Bad Boy ideal für Heavy-User, die sich im harten Alltag auf ihr Rad verlassen müssen. Wer im staugeplagten Stadtverkehr schnell und stilsicher zum Ziel kommen möchte, ist mit dem Bad Boy bestens bedient.   Das Rad gilt als das Flaggschiff der jungen Produktlinie Cannondale Urban. Diese bietet Radlösungen für anspruchsvolle Bike-Fans im urbanen 21. Jahrhundert. In allen Cannondale Urban Modellen stecken die langjährigen Erfahrungen von Cannondale als High-End-Radhersteller. Alle Bikes durchlaufen bei der Fertigung ein strenges Testprogramm. Deshalb hat der Rahmen eine lebenslange Garantie. Das Modell Bad Boy wird nunmehr seit 2001 kontinuierlich weiter entwickelt, um den hoch gesteckten Qualitätsanforderungen von Cannondale jederzeit zu entsprechen. Die Highlights der Produktlinie 2008: Das Bad Boy Single Speed – für schnelleres Navigieren im Großstadtverkehr  Absoluter Newcomer in der Bad Boy-Reihe ist das Single Speed, das pünktlich zum Beginn der diesjährigen Radsaison ab Mitte März 2008 erhältlich sein wird. Das Besondere an diesem Bike ist die einseitige Gabel Fatty Solo. Diese ist nicht nur ein echter Hingucker, sondern ermöglicht ein direkteres Handling und dadurch ein verbessertes Lenkverhalten. So findet der Radfan elegant und schnell zwischen Taxis, Fußgängern und Bussen seinen Weg und kommt als erster ins Ziel. Innenliegende Kabelführungen und hydraulische Scheibenbremsen sorgen für maximale Sicherheit. Single Speed Bikes sind ein wachsender Trend im Markt für Premium-Räder. Das Bad Boy Rohloff – hochwertiger Allrounder für maximalen Radkomfort Mit einer Headshok-Federgabel, einer wartungsarmen 14-Gang-Nabenschaltung und einer integrierten Beleuchtung ist das Rohloff die High-End-Lösung der Bad Boy-Familie. Das Bike ist dank des großen Übersetzungsbereichs der Gangschaltung absolut tourentauglich. Für reine City-Biker gibt es das Bad Boy 8 Ultra mit ähnlicher Grundausstattung und einer Shimano-Nexus-8-Gang-Nabenschaltung. Das Bad Boy 700 – für Heavy-User mit sportlichem Fahrstil  Rad-Fans, die eine große Übersetzung schätzen, aus Gewichtsgründen aber lieber auf eine Kettenschaltung setzen, sind mit dem Bad Boy 700 bestens bedient. Es verfügt über eine starre Gabel und lässt sich mit einer Sram-27-Gang-Kettenschaltung beschleunigen. Das 700 ist ein leichtes Rad, das universell eingesetzt werden kann. Das Bike gibt es auch mit ähnlicher Grundausstattung als Bad Boy 650 mit einer 26-Zoll-Bereifung – für maximale Beschleunigung und hohe Widerstandsfähigkeit im urbanen Alltag. Über Cannondale: Cannondale ist ein führender Hersteller, Designer und Entwickler von High-End-Fahrrädern im Profi- und Lifestylebereich. Das Unternehmen wurde 1971 in den USA gegründet und hat inzwischen zahlreiche Niederlassungen in Kanada, Japan, Europa und Australien. Ein hoher Qualitätslevel sowie ständige Innovationen in Technik und Design bestimmten von Anfang an die Produktphilosophie und definieren die Marke bis heute. Seit drei Jahren gibt es neben den Cannondale Sportbikes mit der Produkt-Linie Cannondale Urban auch die perfekte Mobilitätslösung für den urbanen Alltag. Alle Cannondale-Bikes sind handgefertigt und genießen bei Radfans rund um den Globus längst Kultstatus. Pressekontakt: Marcus Drost, markengold PR GmbH Tel.: (030)- 219159-60, Mail: urban@markengold.de

Tags: