Ungetrübte Reiselust: Terrorgefahr hält 80 Prozent der Deutschen nicht vom Reisen ab

Written by markengold PR on. Posted in dohop, Internetportale, Pressetexte

  • 70 Prozent der Deutschen haben keine Angst, zur Fußball-EM nach Frankreich zu fahren

  • In Deutschland sorgen sich nur 15 Prozent vor Anschlägen zur EM

  • 52 Prozent der Deutschen bevorzugt dennoch weniger touristische Ziele

Am 10. Juni 2016 startet die Fußball-EM in Frankreich. Viele deutsche Fans wollen in dieser Zeit der Mannschaft folgen, um sie live zu unterstützen. Aber wie sehr beeinflussen die negativen Ereignisse der vergangenen Monate das Reiseverhalten der Deutschen generell? Die Reisesuchmaschine Dohop (www.dohop.de) hat das herausgefunden.

Reykjavik, 09. Juni 2016. Sommerzeit ist Reisezeit, und besonders zur Europameisterschaft werden viele Fans nach Frankreich reisen. Die Terroranschläge im November haben jedoch kaum Einfluss auf das Reiseverhalten der Deutschen, wie die Reisesuchmaschine Dohop (www.dohop.de) in einer repräsentativen Umfrage herausgefunden hat. Demnach haben 70 Prozent der Bundesbürger kein ungutes Gefühl, diesen Sommer nach Frankreich zu fahren. Generell lassen sich die Deutschen bei der Wahl der Reiseziele nicht von der politischen Lage beeinflussen. So haben 80 Prozent der Bundesbürger aufgrund der Ereignisse auch keine Reise umgebucht oder auf sie verzichtet. Das ist vor allem bei den über 60-jährigen so: von ihnen hat nur jeder Siebente (14 Prozent) sein Reiseziel der internationalen Situation angepasst. Auch die Reiselust der Deutschen nach Frankreich ist nur leicht zurückgegangen: Nur drei von zehn (30 Prozent) Deutschen hätten ein ungutes Gefühl, zur EM nach Frankreich zu reisen. Frauen sind vorsichtiger als Männer: mehr als jede dritte Frau (35 Prozent) ist aufgrund der aktuellen Lage beunruhigt, aber nur jeder vierte Mann (24 Prozent). Besonders unerschrocken zeigen sich die über 70-jährigen: Nur jeder Zehnte von ihnen (10 Prozent) würde sich in Frankreich zur EM nicht wohl fühlen.

Diese Einstellung bei der Reiseplanung zeigt auch eine interne Datenauswertung der Reisesuchmaschine Dohop (www.dohop.de), bei der die Häufigkeit der Suchanfragen für vom Terror betroffene Länder wie Frankreich und Belgien ausgewertet wurde. Und obwohl die Suchanfragen für Frankreich und Belgien zurückgegangen sind, sieht es bei anderen anschlagsgefährdeten Ländern eher positiv aus. So sind zum Beispiel die Reiseanfragen für den Libanon im ersten Quartal 2016 um mehr als das Dreifache gestiegen (von 295 Anfragen im gleichen Zeitraum 2015 auf 1.023) Die Suchanfragen für Reisen in die Türkei sind im gleichen Zeitraum allerdings nur leicht zurückgegangen (4.173 Anfragen im ersten Quartal 2015 auf 3.636 Anfragen im ersten Quartal 2016).

Keine Angst vor Public Viewing zuhause
Auch im eigenen Land fürchten sich die Deutschen nicht: So würde jeder Dritte (34 Prozent) zu Massenveranstaltungen wie dem Public Viewing auf der Berliner Fanmeile gehen und nur 15 Prozent dem fernbleiben. Drei von Zehn (30 Prozent) haben sich noch keine Gedanken dazu gemacht und die restlichen 21 Prozent haben sowieso kein Interesse am öffentlichen Fußballsehen.* Doch ganz unvorsichtig sind die Deutschen nicht: So vermeidet der Großteil (52 Prozent) derzeit touristische Hot-Spots und plant lieber individuelle Reisen zu weniger beliebten Zielen.

Über die Studie
Die repräsentative Umfrage wurde von Dohop in Zusammenarbeit mit dem Online-Marktforschungsinstitut promio.net im März 2016 unter 1.076 deutschen Teilnehmern durchgeführt.

*Das ergab eine Kurzumfrage mit der Umfrage-App appino am 1. Juni 2016.

Über Dohop
Dohop ist die Reisesuchmaschine für Flüge, Hotels und Mietwagen. Das isländische Unternehmen wurde 2004 in Reykjavik gegründet und ist seit 2006 auch auf dem deutschen Markt. Dohop durchsucht die Angebote von über 1.200 Airlines und Online Reise-Anbietern, kombiniert sie und findet so den niedrigsten verfügbaren Preis. Einzigartig auf dem Online-Reisemarkt: Dohops Technologie greift auf alle verfügbaren Flugverbindungen zwischen zwei Destinationen weltweit zu und bietet somit als einziger Service die Vollabdeckung. Darüber hinaus bietet Dohop verschiedene B2B-Anwendungen für Fluglinien und Flughäfen an und hat ein erfolgreiches Whitelabel-Programm aufgesetzt. Mehr Informationen unter www.dohop.de

Pressekontakt
markengold PR GmbH
Kristina Weidl
Münzstraße 18, 10178 Berlin
Tel. (030) 219 159 60 | Fax. (030) 219 159 69
dohop@markengold.de | http://www.markengold.de