PrintPeter-Umfrage – Arbeitgeberattraktivität ist entscheidend

Written by markengold PR on. Posted in Pressetexte, PrintPeter, Wirtschaft / Gesellschaft

Berlin, 24. Oktober 2017. Der demografische Wandel und der stetig zunehmende Bedarf an qualifizierten Fachkräften sind in aller Munde – Der Wettbewerb um die Top-Talente ist längst eröffnet. Doch welche Anforderungen stellt die neue Bewerbergeneration an den Arbeitsmarkt und wie sieht die Zukunft der Arbeitswelt aus? Das Berliner Unternehmen PrintPeter (www.printpeter.de), welches Studenten und Unternehmen mit einer Auflage von mehr als 140.000 gedruckten Dokumenten pro Monat gezielt zusammenbringt, untersuchte diese Fragestellung in einer Umfrage, bei der deutschlandweit 5.328 Studenten befragt wurden.

Die derzeit auf den Arbeitsmarkt strömende Bewerbergeneration stellt ganz besondere Ansprüche an die Arbeitswelt. Unternehmen, die für die Führungskräfte von Morgen attraktiv sein möchten, müssen sich auf neue Sichtweisen, verändertes Leistungsdenken und sich wandelnde Motivationsmechanismen einstellen: Die Arbeit soll vor allem sinnvoll sein und Abwechslung bieten. Dabei wird viel Wert auf Selbstverwirklichung gelegt, Arbeit und Privatleben werden nicht mehr streng geteilt, sondern ergänzen sich und verschmelzen zunehmend. Gleichzeitig besteht die Bereitschaft, bei Bedarf in der Freizeit zu arbeiten. Wie können sich Unternehmen darauf einstellen, um künftig im Wettbewerb um die Top-Talente keinen Nachteil zu haben?

Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben

Die Umfrage ergab: Für 72% der Studenten ist eine flexible Arbeitszeitgestaltung wichtig. So gaben 41% an, Wert auf Gleitzeit zu legen. Rund ein Drittel (31%) möchte seine Beschäftigungszeiten selbst bestimmen. Für knapp über ein Viertel (28%) der Befragten stellen feste Bürozeiten die Grundlage für ein erfüllendes Arbeitsleben dar.

Ranking: Wie stellst du dir deine Arbeitszeiten vor?

  1. Ich lege Wert auf Gleitzeit (41%)
  2. Ich möchte meine Arbeitszeiten selbst bestimmen (31%)
  3. Ich möchte feste Arbeitszeiten haben (28%)

Auch in Sachen Überstunden sind sich die Studenten einig: Grundsätzlich besteht die Bereitschaft zur Mehrarbeit. Mehr als die Hälfte (53%) der Befragten gab an, dass wöchentlich zwei bis fünf Überstunden akzeptabel sind. Für 20% ist die Anzahl der Überstunden nicht relevant, sie arbeiten, wenn sie gebraucht werden. Bis zu zwei Stunden Plusstunden in der Woche sind für 19% der Studenten annehmbar. Nur weniger als jeder Zehnte (8%) gab an, keine Überstunden leisten zu wollen.

Ranking: Wie stehst du zu Überstunden?

  1. Wöchentlich sind 2 – 5 Überstunden akzeptabel (53%)
  2. Die Anzahl der wöchentlichen Überstunden ist mir nicht wichtig (20%)
  3. Bis zu 2 Überstunden pro Woche sind okay (19%)
  4. Ich möchte keine Überstunden leisten (8%)

 

Über PrintPeter

PrintPeter bringt Studenten und Unternehmen gezielt zusammen. Mit einer Auflage von mehr als 140.000 gedruckten Dokumenten pro Monat und namhaften Kunden wie der Deutschen Bahn, Microsoft, Babbel oder PayPal hat sich PrintPeter zum führenden Anbieter für das Sponsoring von gedruckten Lernunterlagen und weiteren Services für Studenten entwickelt. Unser Konzept entlastet Studierende und bietet Unternehmen einzigartige Werbemöglichkeiten

 

Pressekontakt:
markengold PR GmbH
Anja Wiebensohn / Sarah Krüger
Münzstraße 18, 10178 Berlin
Tel.: +49 – 30 – 219 159 – 60
printpeter@markengold.de

 

Tags:, , , , ,