Deutsche Einstiegsgehälter im europäischen Vergleich Spitze / TOP-Arbeitgeber punkten mit zusätzlichen Anreizen

Written by markengold PR on. Posted in CRF Institute, Pressetexte, Wirtschaft / Gesellschaft

Düsseldorf, 17. August 2009. Die Einstiegsgehälter für junge Akademiker bei TOP-Arbeitgebern zählen in Deutschland zu den höchsten in Europa. Zu diesem Ergebnis kommt der europäische Benchmarkreport „European HR Benchmark TOP Employers Europe 2009“ des international tätigen Researchunternehmen CRF. Durchschnittlich 38.962 EUR erhalten Akademiker mit Universitätsabschluss und ohne Berufserfahrung bei Unternehmen, die den CRF Titel „TOP-Arbeitgeber“ tragen. Nur Schweizer TOP-Arbeitgeber zahlen mit umgerechnet rund 56.700 EUR noch einmal deutlich mehr. Auch in Belgien (35.719 EUR) und den Niederlanden (35.199 EUR) liegen die Gehälter dieser Mitarbeitergruppe über dem europäischen Durchschnittswert von 31.388 EUR im Jahr. In Italien erhalten Young Professionals mit 21.882 EUR das niedrigste Gehalt. Auch Spanien (24.432 EUR) und Großbritannien (umgerechnet rund 28.000 EUR) liegen deutlich unter dem Durchschnitt, der nur in Frankreich mit 32.133 EUR knapp überschritten wird. Insgesamt zeichnet sich unter den teilnehmenden Ländern im Euro-Raum ein deutliches Nord-Südgefälle ab.

„Interessant wird es vor allem dann, wenn man sich das Zustandekommen der Gehälter einmal genauer anschaut“, sagt Thorsten Jacoby, International Publishing Manager von CRF. „In Deutschland sind derzeit beispielsweise nur rund 12 Prozent des Gehaltes der akademischen Mitarbeiter – mit Ausnahme der Top-Management-Gehälter- an die individuelle Leistung gekoppelt. Damit liegt Deutschland unterhalb des europäischen Durchschnitts von 20 Prozent“. Die höchsten leistungsbezogenen Vergütungsanteile werden von britischen TOP-Arbeitgebern gezahlt – hier sind durchschnittlich 28,5 % der Vergütung an die individuelle Leistung gekoppelt, in der Schweiz sind es ebenfalls überdurchschnittliche 22 %.

Die Studie gibt jedoch nicht nur Aufschluss über die Vergütung, sondern erlaubt auch interessante Einblicke auf zusätzliche Anreize, die Unternehmen ihren jungen Nachwuchskräften gewähren. Pensionskassen oder vergleichbare betriebsinterne Altersvorsorgeeinrichtungen, Überstundenbezahlung oder -ausgleich sind weit verbreitet. Im autoaffinen Deutschland gewähren 93 % der deutschen TOP-Arbeitgeber einen Firmenwagen. Nur befragte Unternehmen in Belgien und Frankreich übertreffen dies und bieten durchgehend diese Möglichkeit an. Der europäische Durchschnitt in dieser Kategorie liegt bei 75, 5 %.

Deutsche Firmen der CRF-Studie punkten auch bei der Kinderbetreuung: 61 % der Unternehmen unterstützen ihre Mitarbeiter mit dieser Möglichkeit, um Familie und Beruf besser vereinbar zu machen. Im europäischen Vergleich belegen sie damit die Spitzenposition und liegen zusammen mit Spanien (52 %) weit über dem Durchschnitt der befragten Unternehmen von 31,1 %. Bei der Verlängerung von Erziehungszeiten zeigt sich Deutschland hingegen weniger familienfreundlich. Anders als Großbritannien (74 %) oder Frankreich (71 %) liegen deutsche TOP-Arbeitgeber mit 43 % unter dem Durchschnitt von 57 %. Einen niedrigeren Wert (41 %) zeigen nur noch Schweizer Unternehmen.

Diese und weitere Ergebnisse können dem europäischen Benchmarkreport „European HR Benchmark TOP Employers Europe 2009“ des international tätigen Researchunternehmen CRF entnommen werden, der die Arbeitsbedingungen bei den TOP-Arbeitgeber in den wichtigsten EU-Staaten sowie der Schweiz in verschiedenen Kategorien miteinander vergleicht. Insgesamt konnten sich acht Länder (Großbritannien, Belgien, Niederlande, Schweiz, Italien, Frankreich, Spanien und Deutschland) für die Befragung und rund 360 Unternehmen als TOP-Arbeitgeber qualifizieren.

Methodik

CRF ermittelt seit 1991 TOP-Arbeitgeber und ist in Europa, China und Südafrika tätig. Die Studien in Deutschland werden seit 2003 durchgeführt. Weltweit  konnten sich mehr als 2.500 Unternehmen in den zurückliegenden Jahren für den Titel TOP-Arbeitgeber qualifizieren. CRF zeichnet die erfolgreich teilnehmenden Unternehmen für deren herausragende Arbeits- und Karrierebedingungen aus. Im Mittelpunkt steht, welches Umfeld die Unternehmen ihren Beschäftigten bieten und welche beruflichen Entwicklungen möglich sind. Die Arbeits- und Karrierebedingungen in deutschen Firmen werden vor allem in den Kategorien Vergütung, Work-Life-Balance, Entwicklungsmöglichkeiten, Jobsicherheit und Unternehmenskultur bewertet. Im Vorfeld der Studien beantworten die Unternehmen einen umfassenden Fragebogen zum Human Resources Management. Dieser ist die Basis für die anschließenden qualitativen Interviews mit Personalmanagern und Mitarbeitern, die von erfahrenen Wirtschaftsjournalisten vor Ort durchgeführt werden.

Der europäische Benchmarkreport 2009 ist zu beziehen über:

CRF Deutschland GmbH & Co. KG
Herrn Thorsten Jacoby
Friedrich-Ebert-Str. 59
40210 Düsseldorf
presse@crf-de.com

Über CRF

CRF ist ein unabhängiges Researchunternehmen, das internationale Projekte für die Wirtschaft initiiert, koordiniert und schließlich national oder auch weltweit in exklusiven Publikationen veröffentlicht. Die Unternehmensgruppe ist weltweit mit nationalen Büros in zehn Ländern, verteilt über drei Kontinente, vertreten. Zu den Kunden zählen insgesamt über 2.500 verschiedene Unternehmen – von den FORTUNE 500 über Branchenspezialisten aller Größenordnungen bis hin zu Non-Profit-Organisationen und öffentlichen Einrichtungen. www.crf.com

Pressekontakt

markengold PR GmbH
Christian Fox
Gleditschstr. 46
10781 Berlin
crf@markengold.de
http://www.markengold.de

CRF Deutschland GmbH & Co. KG
Friedrich-Ebert-Str. 59
40210 Düsseldorf
presse@crf-de.com
Tel 0211- 93 65 37 10
http://www.crf.com

Tags: