Studie: Deutsche tappen beim Stromverbrauch im Dunkeln – 67 Prozent wünschen sich mehr Transparenz und Kontrolle

Written by markengold PR. Posted in Fresh Energy, Pressetexte, Technologie / Telekommunikation

– 8 von 10 Stromkunden wissen am Monatsende nicht, wie viel Strom sie verbraucht haben
– Fast zwei Drittel sind von der fehlenden Nachvollziehbarkeit beim Stromkonsum genervt
– 72 Prozent wollen in Echtzeit sehen, wie viel Strom sie tatsächlich verbrauchen

Berlin, 02. Februar 2018. Fitnesstracker geben Auskunft über die Anzahl der Schritte, das Auto zeigt einem in Echtzeit den aktuellen Benzinverbrauch an. Nur beim Strom daheim ist man noch völlig blind: Acht von zehn Deutschen (77 %) wissen nicht, wie viel Strom sie im Monat verbrauchen – fast zwei Drittel (57 %) sind von der fehlenden Kontrolle über den eigenen Stromverbrauch regelrecht genervt. Das hat eine repräsentative Umfrage im Auftrag des digitalen Energieunternehmens Fresh Energy (www.getfresh.energy) ergeben. Für die meisten Verbraucher führt das zu einer unschönen Überraschung: 61 Prozent der Befragten haben schon mal eine Nachzahlungsaufforderung mit ihrer jährlichen Stromrechnung erhalten. Da ist es nur verständlich, dass sich knapp drei von vier Verbrauchern (72 %) einen besseren Überblick über ihren Stromverbrauch wünschen, am liebsten in Echtzeit.

Blackbox Stromrechnung: 6 von 10 Deutschen ärgern sich über Nachzahlungen – 68 Prozent fordern Abrechnung ohne Abschlag

Written by markengold PR. Posted in Fresh Energy, Pressetexte, Technologie / Telekommunikation

  • Traurige Bilanz: Zwei Drittel der Verbraucher mussten schon mal für Strom nachzahlen – für 87 Prozent sind solche Nachzahlungen ein klares No-Go
  • Mysterium Stromrechnung: Ein Drittel der Bundesbürger versteht sie nicht – für 6 von 10 ist sie nicht transparent und informativ genug
  • Verbraucher-Souveränität erwünscht: 57 % drängen auf mehr Kontrolle und Steuerungsmöglichkeiten beim Stromkonsum

Winterzeit ist Heizzeit… aber die Rechnung bleibt niedrig

Written by markengold PR. Posted in Netatmo, Pressetexte, Technologie / Telekommunikation

Auch wenn jetzt die kalte Jahreszeit startet, hält Netatmo die Heizkosten niedrig. Mit Netatmo Smart Thermostat und Netatmo Smarte Heizkörperthermostate benötigen Nutzer ca. 37% weniger Heizenergie[1]

Mit Smart Thermostat und Smarte Heizkörperthermostate, bietet Netatmo, Hersteller von smarten Produkten für das vernetzte Zuhause, praktische und ökonomische Heizlösungen, sodass Nutzer ihren Energieverbrauch sinnvoller gestalten können, ohne an Komfort einzubüßen.

Netatmo Smarte Heizkörperthermostate, Design von Philippe Starck

Written by markengold PR. Posted in Netatmo, Pressetexte, Technologie / Telekommunikation

Mit Netatmo Smarte Heizkörperthermostate, designt von Philippe Starck, kontrollieren Nutzer die Heizung Raum für Raum und benötigen 37% weniger Heizenergie.

 

 

 

 

 

Mit ihrem schlanken und eleganten Design, konzipiert von Philippe Starck, bilden die Netatmo Smarte Heizkörperthermostate die perfekte Balance zwischen Funktionalität und Ästhetik. Sie ermöglichen Nutzern die Kontrolle der Heizung in jedem einzelnen Zimmer über das Smartphone. Dabei sparen sie im Durschnitt 37% der Heizenergie für ihr Zuhause1.

PARROT BLUEGRASS

Written by markengold PR. Posted in Parrot, Pressetexte, Technologie / Telekommunikation

DIE MEHRZWECK QUADCOPTER LÖSUNG FÜR DIE LANDWIRTSCHAFT

Parrot Bluegrass ist der erste Parrot Quadcopter speziell entwickelt für die Landwirtschaft. Es ist die neueste Business-Lösung von Parrot, die das Parrot Professional Angebot um die im Frühling präsentierten Parrot Disco-Pro AG und Parrot Bebop Pro-3D Modeling sowie die soeben vorgestellte Parrot Bebop-Pro Thermal ergänzt und komplettiert.

Statement von Fresh Energy zu den Plänen der Bundesregierung, zuerst Gewerbebetriebe und dann private Haushalte bis 2032 auf Smart Meter (MME) umzurüsten

Written by markengold PR. Posted in Fresh Energy, Pressetexte, Technologie / Telekommunikation

Laut dem Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) sind Messstellenbetreiber ab Januar 2017 verpflichtet, bis 2032 flächendeckend moderne Stromzähler einzubauen – denn eine moderne Infrastruktur ist die Voraussetzung für die erfolgreiche Realisierung der Energiewende. Im Zuge der Umsetzung des Gesetzes werden analoge Stromzähler überwiegend durch sogenannte moderne Messeinrichtungen (MME) ersetzt. Diese digitalen Messgeräte unterscheiden sich jedoch von herkömmlichen Stromzählern hauptsächlich nur dadurch, dass die Anzeige des Stromverbrauchs nicht mehr über ein Zählwerk erfolgt, sondern über ein digitales Display.