Currently set to No Index
Currently set to No Follow

Die Sprachen unserer Nachbarländer: Lernen die Deutschen Dänisch, Polnisch und Co.? Und wer lernt eigentlich Deutsch?

Berlin, 07. Oktober 2020 – Sprache ist für viele nicht nur eine reine Verständigungsmöglichkeit, sie öffnet auch die Tür zu anderen Kulturen und bringt uns anderen Ländern näher. Im Fokus der deutschen Sprachenlernenden sind dabei neben beliebten Sprachen wie Englisch, Spanisch und Italienisch auch die Sprachen direkter Nachbarländer wie beispielsweise Frankreich. Babbel, die weltweit erfolgreichste Sprachlern-App, nimmt die Nachbarsprachen Deutschlands etwas genauer unter die Lupe: Lernen die Deutschen die Sprachen von nebenan? Und in welchen Ländern lernt man Deutsch?

Welche Nachbarsprachen lernen die Deutschen …?

Basierend auf einer Datenanalyse seiner Nutzenden* hat Babbel untersucht, welche Sprachen in der ersten Hälfte des Jahres in Deutschland am meisten gelernt wurden. Das Ergebnis ist keine große Überraschung: Mit 40 Prozent Lernenden ist Englisch die mit Abstand beliebteste Lernsprache. Platz zwei bis vier belegen die romanischen Sprachen Spanisch (19 %), Italienisch (12 %) und Französisch (11 %). Damit ist Italienisch, das als Landessprache auch in der Schweiz gesprochen wird, die beliebteste Nachbarsprache der Sprachlernenden in Deutschland. Dicht gefolgt von der Sprache unserer französischen Nachbarn.* Datensatz vom 1. September 2020 basierend auf mehr als 1 Millionen aktiven Babbel-Premium Nutzenden in Deutschland, Dänemark, Polen, Tschechien, Frankreich, Belgien und Niederlande im Zeitraum Januar bis Juni 2020.

Doch wie sieht es mit den Sprachen der restlichen Nachbarländer aus? Mit gerade mal 1 Prozent aktiven Lernenden ist Dänisch nur auf Platz 11 von 13 Lernsprachen. Polnisch als Lernsprache belegt den neunten Platz, während Niederländisch auf Platz sechs ist.  Dabei sind aber zum Teil große regionale Unterschiede zu erkennen.

*Datensatz vom 1. September 2020 basierend auf mehr als 1 Millionen aktiven Babbel-Premium Nutzenden in Deutschland, Dänemark, Polen, Tschechien, Frankreich, Belgien und Niederlande im Zeitraum Januar bis Juni 2020.

In Flensburg lernt man Dänisch, in Cottbus Polnisch

In Schleswig-Holstein gibt es aufgrund der geografischen Nähe zu Dänemark und aus historischen Gründen oft Dänisch-Sprachunterricht in den Schulen. Auch laut der Datenanalyse von Babbel ist in dem nördlichsten Bundesland Deutschlands ein deutlich höheres Interesse an Dänisch als Lernsprache zu erkennen: Nach Englisch und Spanisch ist die Sprache hier auf Platz drei. In der grenznahen Stadt Flensburg liegt Dänisch mit rund 23 Prozent Lernenden sogar auf Platz zwei der Lernsprachen. Hier geben 16 Prozent an, dass sie die Sprache für den Beruf lernen. In Hamburg ist die skandinavische Sprache immerhin auf Platz fünf, während sie in den übrigen Bundesländern zum Teil nicht mal unter den Top 10 ist.

Ein höheres Interesse an Niederländisch ist in den westlichen Bundesländern zu erkennen: Nordrhein-Westfalen führt hier mit Niederländisch als Lernsprache auf Platz 5. In der grenznahen Stadt Gronau zum Beispiel lernt rund jeder Sechste (16 %) die niederländische Sprache – ganze 14 Prozent über dem bundesweiten Durchschnitt. Auch in Niedersachsen ist Niederländisch beliebter: Hier ist die Sprache auf Platz 6.

Polnisch wird vor allem in Brandenburg gelernt. Hier ist die Sprache unter den Top 5 Lernsprachen. In den grenznahen Städten Frankfurt/Oder (11 %), Schwedt/Oder (17 %), Görlitz (12 %) und Cottbus (7 %) ist Polnisch sogar unter den Top 3. Hier wird die Sprache vor allem aus persönlichen Gründen gelernt: Als Hauptmotivation, Polnischkenntnisse zu erwerben, wird vor allem “Freunde und Familie” genannt.

Französisch gehört generell zu den beliebtesten Lernsprachen in Deutschland. Gerade in Städten in der Nähe zu Frankreich oder Luxemburg ist aber ein deutlich höheres Interesse im Vergleich zum bundesweiten Durchschnitt zu erkennen: In Trier lernen rund 29 Prozent Französisch. Die Hauptmotivation ist der Beruf. Auch in Saarbrücken belegt Französisch nach Englisch mit einem Fünftel der Lernenden (20 %) den zweiten Platz.

Tschechisch als Lernsprache wird vor allem in den Schulen Sachsens immer beliebter. Dem Sächsischen Staatsministerium für Kultus zufolge hat sich die Zahl der Lernenden hier im vergangenen Jahr seit 2006 fast verdoppelt: Allein in den Schulen lernen mehr als 3.000 Kinder Tschechisch.
Quelle: https://medienservice.sachsen.de/medien/news/226526

“Englisch ist die meistgelernte Sprache der Babbel-Lernenden in Deutschland und ganz Europa. Das ist wenig verwunderlich betrachtet man die Bedeutung von Englisch als Welt- bzw. Verkehrssprache, die es vielen Menschen ermöglicht miteinander in Kontakt zu treten. Neben Englisch sind vor allem Französisch, Spanisch und Italienisch beliebte Lernsprachen. Spannend sind die regionalen Unterschiede: Italienisch liegt zum Beispiel in München mit 17 Prozent auf Platz drei, hinter Englisch und Spanisch. Sicher spielt hier die Nähe zum beliebten Urlaubsland Italien und auch der italienisch sprechenden Schweiz eine große Rolle. Sprachen mit denen Menschen öfter in Kontakt sind, weil sie zum Beispiel geografisch nah sind, werden auch häufiger von Ihnen gelernt”, sagt Maren Pauli, Sprachlernexpertin bei Babbel.

… und lernen unsere Nachbarländer eigentlich Deutsch?

Neuesten Berechnungen des Goethe-Instituts (https://www.goethe.de/resources/files/pdf204/bro_deutsch-als-fremdsprache-weltweit.-datenerhebung-2020.pdf) zufolge lernen weltweit rund 15,4 Millionen Menschen Deutsch. Davon etwa 4,5 Millionen in den nicht-deutschsprachigen Nachbarländern der Bundesrepublik. Polen führt hier mit etwa 1,95 Millionen Deutschlernenden. Damit ist Deutschlands Nachbarland im Osten nicht nur europa- sondern auch weltweit das Land mit den meisten Deutschlernenden. Auch die Babbel-Datenanalyse zeigt ein ähnliches Ergebnis: Nach Englisch (53 %) gehört Deutsch hier mit 21 Prozent der Lernenden zu den beliebtesten Lernsprachen.

In dem Nachbarland Frankreich lernen rund 1,19 Million Menschen Deutsch, gefolgt von den Niederlanden mit rund einer halben Million Deutschlernenden. In Dänemark und Tschechien sind es jeweils etwas mehr als 350 Tausend. Das Schlusslicht unter den deutschen Nachbarländern bildet Belgien: Hier lernen dem Goethe-Institut zufolge etwa 85 Tausend Menschen Deutsch. Auch die Studie von Babbel zeigt: Deutsch belegt in Belgien mit 5 Prozent gerade mal den sechsten Platz der am meisten gelernten Sprachen. In Frankreich, der Niederlande und Dänemark belegt Deutsch als Lernsprache jeweils den vierten Platz. Interessant: In den Niederlanden und Dänemark führt Deutsch als Lernsprache vor Englisch. Sprachen, die hier am meisten gelernt werden, sind Spanisch, Französisch und Italienisch.

Weitere Daten zum Sprachlernverhalten der deutschen Babbel-Nutzenden im Vergleich zum Rest Europas: https://de.babbel.com/beliebteste-sprachen-europa

Über Babbel: 
Mit Babbel lernen Millionen von Menschen weltweit eine neue Sprache. Die Online-Sprachkurse der Babbel-App, die Sprachreisen von Babbel Travel und Babbel für Unternehmen helfen Lernenden dabei, so schnell wie möglich echte Unterhaltungen in einer neuen Sprache zu führen. Und es funktioniert: Zahlreiche wissenschaftliche Studien, unter anderem der Yale University und der City University of New York, belegen Babbels Effektivität.  

Babbel verbindet das Wissen von Sprachlernexpert*innen mit neuester Technologie: Mehr als 60.000 Lektionen mit 50 Stunden Videoinhalt und 70 Podcast-Episoden in 14 Sprachen wurden von mehr als 150 Sprachlernexpert*innen individuell für verschiedene Ausgangssprachen und Lernbedürfnisse entwickelt. Kontinuierlich wird der Lernfortschritt analysiert und einzelne Lektionen werden auf Basis zahlreicher Daten angepasst und optimiert.  

Mit Babbel kann jeder eine Sprache lernen – deshalb ist das Babbel-Team genauso vielfältig wie die Sprachkurse: 750 Mitarbeitende repräsentierenmehr als 60 verschiedenen Nationalitäten, unterschiedliche Geschlechter, Herkünfte und Überzeugungen an den Standorten Berlin und New York. 2007 startete Babbel den Online-Sprachlernmarkt und ist heute mit Millionen von zahlenden Lernenden die erfolgreichste Sprachlern-App. Weitere Informationen unter www.babbel.de.  

Pressekontakt
Anja Friese, E-Mail: afriese@babbel.com 
Pressebüro Babbel
c/o markengold PR
Velyana Angelova
Tel.: +49 – 30 – 219 159 – 60
E-Mail: babbel@markengold.de

Copyright © markengold PR GmbH, Münzstraße 18, 10178 Berlin | realisiert von FOX mediatainment

 

Impressum  Datenschutzerklärung