Personalabteilungen deutscher Arbeitgeber machen Talent Management zum Top-Thema

Written by markengold PR on. Posted in CRF Institute, Pressetexte, Wirtschaft / Gesellschaft

HR-Manager in deutschen Unternehmen investieren weiter in Talentförderung und verstärkt auch wieder in Rekruting  –  die langfristige Perspektive auf den demografischen Wandel hat noch keine Priorität Düsseldorf, 17. Juni 2011. Wie das international tätige Researchunternehmen CRF Institute aktuell ermittelte, ist das Thema »Talent Management« nach wie vor Top-Thema in den Personalabteilungen. Danach folgen mit den Themen »Weiterbildung & Entwicklung« und »Führungskräfteentwicklung« solche Prioritäten, die zeigen, wie sehr in Deutschland in die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter investiert wird. Auch die Bindung der so geförderten Mitarbeiter steht folgerichtig weit oben auf der Agenda. HR-Strategien und Maßnahmen zur  Mitarbeitermotivation, die in Krisenzeiten ein sehr viel stärkeres Gewicht haben, stehen bei der aktuellen Untersuchung im Mittelfeld. Die Top-5-Prioritätenliste der Personalpolitik bei deutschen Top Arbeitgebern*: 1. Talent Management 2. Weiterbildung & Entwicklung 3. Führungskräfteentwicklung 4. Personalanwerbung und -führung 5. Mitarbeiterbindung *Quelle: CRF Institute, European HR Best Practice Report 2011 – Part1 Der europäische Benchmarkreport, der auf der Auswertung der Antworten von 340 durch das CRF Institute europaweit zertifizierten Unternehmen basiert, zeigt deutliche Unterschiede zwischen den einzelnen Ländern: In Spanien, Italien, Großbritannien und Polen – also den Ländern, die sich langsamer als erwartet von der Wirtschaftskrise erholen – steht das Thema »Mitarbeitermotivation« noch weiter oben auf der Agenda, während die Rekrutierung neuer Mitarbeiter eine geringere  Rolle spielt. In Deutschland, der Schweiz und Frankreich ist das Bild gegenteilig: Hier wird wieder stärker  eingestellt und entsprechend stellen sich die Personalabteilungen auf –  die Mitarbeitermotivation ist hier nur eine von vielen Aufgaben der HR-Manager. »Die Top-Prioritätenliste der HR-Politik birgt keine wirkliche Überraschung. Überrascht bin ich hingegen, dass Themen wie zum Beispiel die Nachfolgeplanung oder die Altersstruktur der Belegschaft erst am Ende der Prioritäten-Skala erscheinen. Die kommenden 5 bis 10 Jahre werden geprägt sein durch das Eintreten der Baby-Boomer-Generation in das Rentenalter. Der demografische Wandel ist zwar in aller Munde, doch scheinen die Unternehmen die starke  Bedeutung dieses Themas europaweit noch nicht ausreichend in ihrer Personalpolitik zu berücksichtigen«, so David Plink, COO des CRF Institutes. Methodik Das CRF Institute zertifiziert am Standort Deutschland seit 2003 Unternehmen mit hervorragender Personalpolitik und -Praxis. Seit 2005 werden Studien speziell für die Automobil-Branche erhoben, seit 2008 erscheint eine Studie für die Zielgruppe junger Ingenieure. Das international tätige CRF Institute bewertet die teilnehmenden Unternehmen in den Kategorien Karrieremöglichkeiten, Primäre Benefits, Sekundäre Benefits & Arbeitsbedingungen, Training & Entwicklung sowie Unternehmenskultur. Zentraler Fokus der Untersuchungen sind die konkreten Personal-Strukturen und -Programme, die die Unternehmen ihren Beschäftigten anbieten. Im Rahmen der Studien beantworten die Unternehmen einen umfassenden Fragebogen zum Thema Human-Resources-Management. Dieser ist die Basis für die anschließenden qualitativen Interviews mit Personalmanagern und Mitarbeitern, die von erfahrenen Wirtschaftsjournalisten vor Ort durchgeführt werden. Nur die Unternehmen, die die im Vorfeld definierten hohen Bewertungs-Standards erreichen, erhalten jährlich das Top Arbeitgeber-Gütesiegel des CRF Institutes. Über das CRF Institute Das CRF Institute ist ein unabhängiges Researchunternehmen, das internationale Projekte für die Wirtschaft initiiert, koordiniert und schließlich national oder auch weltweit in exklusiven Publikationen veröffentlicht. Seit 1991 identifiziert das CRF Institute Top-Performer in den Bereichen Personalmanagement und -strategie. Die Unternehmensgruppe ist weltweit mit nationalen Büros in dreizehn Ländern, verteilt über vier  Kontinente, vertreten. Zu den Kunden zählen über 2.500 verschiedene Unternehmen – von den FORTUNE 500 über Branchenspezialisten aller Größenordnungen bis hin zu Non-Profit-Organisationen und öffentlichen Einrichtungen. www.toparbeitgeber.com Pressekontakt markengold PR GmbH Franziska Naumann Münzstr. 18 10178 Berlin Telefon: 030-21 91 59 60 crf@markengold.de http://www.markengold.de CRF Deutschland GmbH & Co. KG Friedrich-Ebert-Str. 59 40210 Düsseldorf presse@crf-de.com Telefon: 0211-93 65 37 10 www.toparbeitgeber.com

Tags: