ITB 2008: Wellnesstrends von beauty24 und Wellness Hotels Deutschland

Written by markengold PR on. Posted in Beauty24, Pressetexte, Tourismus

Berlin, 5. März 2008. Die Wellnessbranche ist nach wie vor ein Wachstumsmarkt. Wellnessreisen erfreuen sich wachsender Beliebtheit, und die Umsätze stiegen auch im Jahr 2007 weiter an. Die Wellnessreise-Agentur beauty24 konnte als einer der größten Veranstalter und Mittler für Beauty- und Wellnessreisen sogar ein Umsatzplus von 15 Prozent verbuchen. Wellness liegt folglich weiter im Trend. Doch was ist bei den Gästen besonders gefragt? Die Wellnessexperten W-H-D und beauty24 stellen aktuelle Entwicklungen und Trends der Branche für 2008 vor: Wellness für Paare, Private Wellness, Wellness zum Stressabbau, Wellness für Gesundheit und Nachhaltigkeit. Ein weiteres wichtiges Thema ist die wachsende Bedeutung von Hotelbewertungen für die Branche.

1. Wellness für Paare
Immer mehr Paare genießen Wellness gemeinsam
Auffallend in der Wellnessbranche ist der wachsende Wunsch der Gäste nach Zweisamkeit bei ihren Wellnessaufenthalten. Wellness wird dabei zunehmend als ganzheitliches Erlebnis für Mann und Frau gesehen. Grundlegend für diese Entwicklung waren zunächst neue Angebote für männliche Gäste. Vital-, Entspannungs- und Fitnessprogramme eroberten sich ihren Platz neben traditionellen Schönheitsbehandlungen. Wellness für Männer hat sich etabliert und auch die aktuelle Kundenumfrage von beauty24 bestätigt: 98 Prozent der Befragten finden den Trend gut, dass Männer sich mehr um ihr Wohlbefinden kümmern.

Die Männerwelt entdeckt Wellness jedoch nicht nur für sich, sondern vor allem auch als Paar¬erlebnis. Der Trend geht eindeutig zum gemeinsamen Wellnessaufenthalt. Die Hotels kommen dieser Entwicklung entgegen und erweitern ihr Angebot und Ambiente nicht nur um männer-, sondern auch um paartaugliche Arrangements. Die Badewannen in den Hotelzimmern sind größer geworden, und romantische Programme oder Massagen für Paare laden zu trauter Zweisamkeit und zum gemeinsamen Entspannen und Wohlfühlen ein.

Eine Umfage von beauty24 zum Thema Wellness für Paare bestätigt die steigende Nachfrage: 40 Prozent der Befragten gaben an, Wellness bereits mit ihrem Partner erlebt zu haben, weitere 55 Prozent äußerten den Wunsch danach. 57 Prozent der Kunden gaben an, am liebsten mit dem Partner/ der Partnerin Wellness zu erleben. Auch beim Buchungsverhalten kann beauty24 den Trend zur Zweisamkeit beobachten. Im Jahr 2007 wurden 75 Prozent der Reisen für zwei Personen gebucht. „Ein gemeinsamer Wellness-Aufenthalt muss beiden Partnern Freude bereiten, daher halten unsere Hotels spezielle Angebote für Paare bereit“, stellt der W-H-D Geschäftsführer Michael Altewischer fest und weist dabei auf die wohltuende Wirkung von Wellness auf die Beziehung hin. „Diese werden seit Jahren kontinuierlich stärker nachgefragt. Mit der gemeinsamen Zeit, die man sich ganz bewusst für den Partner nimmt, kommt meist auch die Freude am Leben zu zweit von ganz allein zurück.“

Romantik steht laut einer Umfrage von beauty24 für mehr als die Hälfte der Befragten im Mittelpunkt des gemeinsamen Aufenthaltes. 20 Prozent empfinden zudem die erotische Komponente als besonders wichtig. Die Paare haben bei einem Wellnessaufenthalt endlich genügend Zeit und Raum füreinander und können sich auf die wesentlichen Werte der Partnerschaft rückbesinnen. beauty24 Geschäftsführer Roland Fricke weiß: „Ein gemeinsames Wellnesswochenende ist die ideale Vitalkur für die Beziehung. So können Paare sich abseits vom Alltag begegnen und Kraft für kommende Aufgaben tanken.“

2. Private Wellness
Individuelle Entspannung und Abgeschiedenheit
Bei immer mehr Wellnessgästen wächst der Wunsch nach Privatheit und Abgeschiedenheit bei ihren Wellnessaufenthalten. Mit den sogenannten „Private Spas” entstanden exklusive und private Erlebnisräume innerhalb der Wellnesslandschaften. Dorthin können sich die Gäste allein oder zu zweit zurückziehen, um sich vom qualifizierten Spa-Mitarbeiter bei luxuriösen Wellness-Zeremonien verwöhnen zu lassen. Auch die neuen Spa-Suiten bieten sich als erweiterte Hotelzimmer mit  exklusivem Ambiente und Wellness-Arrangements als ein perfektes Refugium an, um Massagen in Ruhe zu genießen und Wellness in Abgeschiedenheit zu erleben.

Immer mehr Gäste tendieren zu „Private Wellness“. 51 Prozent der Kunden schätzen Private Spas und Spa Suiten als besonders geeignet für Aufenthalte zu zweit ein, wie eine Umfrage von beauty24 ergab. Volle Saunen und bisweilen überfüllte Wellness-landschaften weichen dem privaten Wellnesserlebnis im abgetrennten Ambiente.

Die Gründe für die wachsende Bedeutung von Private Wellness sind vielfältig. Zum einen spielt die Sehnsucht nach abgeschiedener Zweisamkeit eine Rolle. Paare wollen unter sich bleiben und schätzen ihre Privatsphäre. Ein Teil des Wellnesspublikums ist ohnehin älter und will sich bei seinen Wellnessaufenthalten nicht so gerne nackt zur Schau stellen.

Voraussetzung für die wachsende Nachfrage ist aber auch, dass immer mehr Gäste bereit sind, zusätzliche Kosten für Private Spas in Kauf zu nehmen. Begünstigt wird der Trend dadurch, dass wohlhabende Menschen schon immer eine wichtige Gästegruppe im Wellnessurlaub bilden. „Diese Gäste ziehen die private Abgeschiedenheit dem Gemeinschaftserlebnis in den Saunalandschaften vor”, so der W-H-D Geschäftsführer Michael Altewischer.
Zur Thematik „Privatheit” gehören weitere Phänomene, die sich zunehmend deutlich abzeichnen: Frauen werden lieber von einer Masseurin behandelt, wohingegen die Mehrheit der Männer einen Masseur bevorzugt. Jenseits von Private Spa und Spa Suiten wird im öffentlichen Saunabereich zunehmend eine gleichgeschlechtliche Konstellation der Gäste favorisiert. Fast ein Drittel der Befragten zieht es sogar vor, Sauna ganz für sich allein zu genießen. Ein Bedürfnis der Gäste nach Private Wellness ist deutlich erkennbar.

Der Wunsch der Gäste nach Private Wellness, der sich jetzt schon deutlich in den Umfragen widerspiegelt, zeigt einen Trend auf, der wohl erst in den kommenden Jahren zu konkreten Veränderungen in Angebot und Nachfrage führen wird. Mit Blick auf Wellness Hotels Deutschland stellt Altewischer fest: „Private-Spa-Suiten sind zwar ein starker Trend, dem auch die meisten unserer Häuser durch Schaffung neuer Kapazitäten Rechnung tragen. Im Verhältnis zum Gesamtvolumen an Spa-Fläche bewegt sich der Anteil an Private-Spa-Suiten allerdings noch im kleineren einstelligen Prozentbereich. Dem Wunsch nach getrennter Sauna für Männer und Frauen kommt man in unseren Häusern eher durch getrennte Saunazeiten entgegen als durch separate Räumlichkeiten.”

Die voranschreitende Umsetzung von Private Wellness entspricht dem Bedürfnis der Gäste nach Privatheit. Neben dem Wunsch nach Abgeschiedenheit sieht beauty24 Geschäftsführer Roland Fricke als weiteren Grund für den aufkommenden Trend auch den wachsenden Anspruch der Gäste auf individuellen Service: „Die Kunden achten mehr auf die exklusive Qualität des Wellnesserlebnisses und bevorzugen individuelle Angebote, die ihren persönlichen Wünschen und Bedürfnissen entsprechen. Dazu gehört auch Full-Service-Wellness mit individuell abgestimmten Programmen und Ritualen statt einzelnen Anwendungen.“
In einer von beauty24 durchgeführten Umfrage äußerten 51 Prozent der Befragten den Wunsch nach solcher Rundumbetreuung zum Wohlfühlen. Besonderen Wert legen die Wellnessgäste dabei auf eine Begrüßungszeremonie, entsprechende Musik und die Führung durch die einzelnen Wellnessanwendungen durch qualifiziertes Personal. Im Private Spa erwartet der Gast die verschiedenen Anwendungen in aller Ruhe. Die Behandelnden kommen zum Gast, und er muss nicht in Badeschlappen von Anwendung zu Anwendung laufen.

„Die Erwartung der Gäste an die Atmosphäre und an das Ambiente der Wellnesslandschaft ist höher geworden. Eine inspirierende Kulisse, ein schöner Duft und eine angenehme musikalische Begleitung reichen da nicht mehr aus“, stellt  Fricke fest. „Der wachsende Wunsch nach Abgeschiedenheit und Exklusivität geht einher mit dem Bedürfnis nach individuell zugeschnittenen Wellnessritualen und Private Wellness.“

3. Wellness zum Stressabbau
Den Alltag ablegen und sich gegen Stressgefahren wappnen
Der Alltag wird in den letzten Jahren immer hektischer empfunden. Termindruck, dauernde Erreichbarkeit, Anspannung und der fortwährende Leistungsanspruch belasten viele Menschen zunehmend körperlich und geistig. Stress und seine Folgen werden nach Einschätzung der Welt-Gesundheits-Organisation WHO bis zum Jahr 2020 in den modernen Ländern die zweithäufigste Ursache für Arbeitsunfähigkeit und vorzeitigen Tod sein.

Diese Fakten haben W-H-D bewogen, den Stressabbau mithilfe von Wellness zum zentralen Thema des diesjährigen Hotelkataloges zu machen. W-H-D Geschäftsführer Michael Altewischer kennt die Lösung für Gestresste: „Wellnesshotels bieten bekanntermaßen hervorragende Möglichkeiten zur Entspannung vom stressigen Alltag. Wir wollen jetzt aber stärker ins Bewusstsein bringen, dass der Gast in unseren Hotels auch lernen kann, sich aktiv gegen drohende Stressgefahren zu wappnen. Unsere Trainer halten dafür den Fachbegriff `Stress-Management´ bereit. Dafür gibt es eine breite Palette an Fitness- und Meditations¬programmen.”

Um den Stress zu bewältigen, raten die Experten zur Bewegung, zu stressbefreienden Massagen und Entspannungstechniken. Durch Ausdauersport und Fitness wird die Sauerstoffzufuhr des Körpers verbessert und dadurch auch seine Fähigkeit gefördert, psychischen Stress abzubauen. Erfahrene Masseure sind in der Lage, den Pegel der Stresshormone zu senken. Dabei greifen Massagetechniken auch auf uralte Traditionen zurück und bieten im Kampf gegen den Stress ein ganzes Wohlfühlarsenal mit Anwendungen wie Aromamassagen, ayurvedischen Massagen, Shiatsu oder Behandlungen mit heißen Lavasteinen. Entspannungstechniken wie Yoga oder Qi Gong stärken sowohl das Körperbewusstsein wie auch die Wahrnehmung innerer Prozesse und wirken so dem Stress entgegen.

Die Nachfrage nach Wellness zum Stressabbau steigt mit dem wachsenden Bedürfnis nach Entspannung und Erholung. Denn Entspannung ist immer noch die wichtigste Motivation, um Wellness zu betreiben. 80 Prozent der Befragten gaben dies in einer Umfrage von beauty24 als Hauptgrund an. Mehr als ein Viertel sieht in Wellnessangeboten auch eine Gesundheitsvorsorge. Vor allem Männer nutzen Wellness zunehmend zur Stressbewältigung. Der Anteil der männlichen Kunden stieg über die Jahre stetig und machte 2007 fast 40 Prozent der Buchungen bei beauty24 aus. beauty24 Geschäftsführer Roland Fricke kennt selbst die stressbefreiende Wirkung von Wellness-aufenthalten und rät: „Es ist wichtig, mal nicht erreichbar zu sein. Einfach mal das Handy ausschalten und die Seele baumeln lassen, reicht aber nicht aus. Mit gezielten Anti-Stress-Programmen kann man sich auch langfristig von dem Stress lösen und für den Alltag stärken.“

4. Gesundheit und Nachhaltigkeit
Wellness ist Bestandteil des gesunden und nachhaltigen Lebensstils
Gesundheitsbewusstes Leben rückte in den letzten Jahren immer mehr ins Bewusstsein der Verbraucher. Der Bio-Boom ist in aller Munde und veranlasste die Menschen, zunehmend auf ihre Ernährung und ihren Lebensstil zu achten. Nachhaltigkeit prägt das moderne Bewusstsein, und ein ökologisches Verständnis wird immer wichtiger.
So entstand auch ein neuer Konsumententyp. Menschen, die auf ihre Gesundheit achten, sich an Nachhaltigkeit orientieren und dabei den Annehmlichkeiten des modernen Lebens nicht entsagen, werden als „Lohas“ bezeichnet. LOHAS ist die Abkürzung für „Lifestyle of Health and Sustainability“. Dieser neue Lebensstil steht nicht für Verzicht, sondern für einen bewussten Umgang mit der Umwelt und gleichzeitig für genussvollen Konsum von Produkten hochwertiger Qualität mit hoher Umweltverträglichkeit und ethisch einwandfreier Herkunft.

Wellnessurlaub ist dabei ein essentieller Bestandteil dieses modernen Lebensstils. beauty24 setzt sich mit seinem Angebot schon seit Jahren für ein gesundes und nachhaltiges Leben ein. „Unser Fokus lag schon immer auf regionalen Angeboten, die dem Wunsch nach lokaler Identität und ausgewogenen Leben entsprechen. Hierfür haben wir eine große Auswahl mit über 550 Hotels geschaffen und bieten jedem Entspannungssuchenden das passende Hotel in seiner Nähe“, erklärt der beauty24-Geschäftsführer Roland Fricke und ergänzt: „Auf Grund der großen Nachfrage nach Tipps und Trends zur gesunden Lebensführung haben wir für die wachsende Wellness-Community den beauty24 blog eingerichtet. Dort kann man sich neue Impulse holen und über neue Trends zum nachhaltigen Leben informieren.“

5. Hotelbewertungen
Informationen aus dem Internet nutzen Gäste und Hotels
Bewertungen von Dienstleistungen und Produkten haben sich spätestens mit dem Web 2.0 in fast jeder Branche durchgesetzt: Patienten bewerten online ihre Ärzte, Studenten ihre Professoren. Technikanbieter stellen sich schon seit Jahren der Kritik der Verbraucher, die bei etlichen Bewertungsportalen und Onlineshops die Produkte mit Lob und Tadel versehen.
Auch die Wellnessbranche ist im Web 2.0 angekommen, und mit dem weiteren Wachstum der Tourismusbranche steigt auch der Bedarf der Kunden nach Reiseinformationen aus erster Hand. Die Folge: Hotelbewertungen im Internet boomen. Laut der beauty24-Umfrage nutzen 79 Prozent der Befragten Hotelbewertungen im Internet, um sich über ihr Reiseziel zu informieren. 93 Prozent von ihnen sehen dabei die Informationen als hilfreich an, und fast 30 Prozent haben bereits selbst Kritiken zu Hotels verfasst.

Eine gemeinsame Umfrage von W-H-D und beauty24 zeigt, dass auch 43 Prozent der Hoteliers den Hotelbewertungen positiv gegenüber stehen. Allerdings sind viele Hotelbetreiber noch skeptisch. 27 Prozent der befragten Hoteliers sehen die Hotelbewertungen sogar eher negativ. Besonders bemängelt wird oftmals die fehlende Möglichkeit zur Gegendarstellung von Seiten des Hotels. Man befürchtet Umsatzverluste durch subjektive und ungerechte Kritiken.

Doch die Hotels können das Potenzial von Hotelbewertungen auch für sich nutzen, indem sie initiativ ihre Gäste ermuntern, das besuchte Hotel zu bewerten. Durch eine Vielzahl an Bewertungen wird ein breites Spektrum an Meinungen abgebildet. Extreme Einzelmeinungen fallen damit weniger ins Gewicht. So profitiert das Hotel durch eine ihm adäquate Darstellung, und der Gast kann das Angebot besser einschätzen. beauty24 bietet seit 2007 den Kunden die Möglichkeit, unter www.beauty24.de das besuchte Hotel zu bewerten und sich über das kommende Reiseziel zu  informieren. Seitdem wurden bereits mehr als 2.000 Kritiken abgegeben, und die Zahl steigt rasch an.

Auch W-H-D-Geschäftsführer Michael Altewischer nimmt sich dieser Thematik aktiv an: „Wir werden auf unserem nächsten Qualitäts-Treffen, zu denen wir die Inhaber unserer Hotels zweimal jährlich versammeln, den produktiven Umgang mit diesen Portalen zum Thema machen. Hierzu werden wir für unsere Hoteliers einen Workshop mit Experten veranstalten, die Erfahrungen aus dem amerikanischen Markt einbringen. Wir sind optimistisch, dass unsere Hoteliers die Portale danach als ein nützliches Werkzeug des Qualitäts-Managements schätzen lernen.”

beauty24-Geschäftsführer Roland Fricke begrüßt die wachsende Bedeutung von Hotelbewertungen: „Erstmalig zur diesjährigen ITB verleihen wir den beauty24 Award für den besten Gästeservice und zwar auf Basis der bei uns abgegebenen Hotelbewertungen. Nicht nur unsere Kunden profitieren von diesem Informationsaustausch. In den Bewertungsportalen steckt auch viel Potenzial für die Hotels, positiv auf sich aufmerksam zu machen.“

Über WELLNESS-HOTELS-DEUTSCHLAND (W-H-D)
W-H-D (www.w-h-d.de) ist der führende deutsche Qualitäts- und Marketingverbund im Marktsegment Wellness. Seit Gründung im Jahre 1997 hat W-H-D die Entwicklung der deutschen Wellness-Hotellerie entscheidend geprägt. Derzeit gehören der Kooperation 50 Häuser im 4- und 5-Sternebereich an. Die Qualität aller Häuser wird regelmäßig vom TÜV Rheinland überprüft und sichergestellt: ein Novum in der Wellnessbranche.

Pressekontakt:
Gerd Hübinger
Tel.: 0211 679 69-79
mobil: 0175 – 41 49 553
www.w-h-d.dehuebinger@w-h-d.de

Über beauty24
Die Wellnessreise-Agentur ist einer der größten Veranstalter und Mittler für exklusive und qualitativ hochwertige Beauty- und Wellnessreisen in Deutschland. Unter dem Motto „Ich lebe Wellness“ können die Kunden aus weltweit über 6.000 Wohlfühlprogrammen in über 550 Hotels auswählen, wobei der Angebotsschwerpunkt in Europa liegt. Für beauty24 ist Wellnessurlaub ein essentieller Bestandteil eines gesunden Lebensstils. Daher setzt sich das Unternehmen mit seinem Angebot schon seit Jahren für ein gesundes und nachhaltiges Leben ein. Dazu gehört vor allem auch eine starke Ausrichtung auf regionale Angebote. beauty24 Wellnessreisen sind über www.beauty24.de, in Reisebüros, im TV und über den Direktverkauf erhältlich. Die Wellness-Berater stehen ihren Kunden von 9 – 19 Uhr über die Wellnessreise-Hotline 01805 – 24 00 44 (14 Cent/Minute aus dem dt. Festnetz, ggf. abweichende Preise aus dem Mobilfunk) oder per E-Mail unter service@beauty24.de als Ratgeber zur Verfügung. Durch ein konstantes Qualitätsmanagement wird eine hohe Kundenzufriedenheit gewährleistet. Das Unternehmen wurde im Jahr 2000 gegründet.

Texte und Bilder finden Sie in digitaler Form unter http://presse.beauty24.de
Abdruck honorarfrei. Bitte schicken Sie uns ein Belegexemplar.

Pressekontakt:
markengold PR
Manja Buschewski
Tel. (030) 219 159 60
Fax (030) 219 159 69
www.markengold.dem.buschewski@markengold.de

Tags: