Currently set to No Index
Currently set to No Follow

Studie: Fehlt Deutschland die IT-Kompetenz?

Repräsentative Studie der Stiftung digital age untersucht die Programmierkenntnisse der Deutschen
Neuen Technologien stehen die Befragten aufgeschlossen gegenüber

München, 04. August 2020. Das Informatik-Studium gehört mittlerweile zu den beliebtesten Studiengängen in Deutschland. Auch ein Blick auf die deutsche Start-Up-Landschaft zeigt ganz deutlich: Großstädte wie Berlin oder Hamburg sind IT-Hochburgen und Informatiker sind in beinahe allen Branchen gefragte Fachkräfte, weil sie so vielseitig einsetzbar sind. Doch wie verhält es sich mit dem Informatik-Interesse in Deutschland generell? Ist das Programmieren als Hobby bereits angekommen oder ist die IT-Kompetenz der Deutschen doch eher als Nischenwissen zu bezeichnen? Eine Studie* der Stiftung digital age nimmt sich genau dieser Fragen an, abgefragt wurden Kenntnisse, Fähigkeiten und Nutzung in der Programmierung sowie die Bereitschaft, sich mit neuen Technologien zu beschäftigen – mit recht durchwachsenen Ergebnissen. 

Programmieren als Hobby ist für die meisten Deutschen kein Thema
Die Stiftung digital age befasst sich mit allen Aspekten des digitalen Lebens – dazu gehört beispielsweise auch die Chancenvielfalt, welche die Digitalisierung mit sich bringt. Doch gerade diese ist, zumindest im Bereich der alltäglichen Informatik-Kompetenz, insgesamt immer noch recht gering, denn bisher scheint das Interesse an IT noch nicht bei allen Deutschen geweckt worden zu sein.

Tatsächlich befassen sich nur sehr wenige Deutsche in ihrem täglichen Leben mit Informatik-Inhalten. So verstehen 51% der Studienteilnehmer beispielsweise Programmiersprachen überhaupt nicht. Immerhin 18% verstehen sie zumindest in Ansätzen, doch nur ganze 8% der Befragten können eine Programmiersprache voll und ganz verstehen. So verwundert es nicht, dass es lediglich 5% der Studienteilnehmer wirklich leichtfällt, einem Computersystem verständliche Anweisungen zu geben, um ein Problem zu lösen oder eine Aufgabe zu erfüllen. 23% können dies nur in Ansätzen, ganze 50% hingegen überhaupt nicht.  Ähnlich verhält es sich auch bei Nutzung der Programmierfähigkeiten: 58% der Studienteilnehmer erstellen nie selbstständig Programme, 9% nutzen ihre Kenntnisse aber zumindest häufig, um eigenständig Programme zu erstellen. Beim Einsatz der persönlichen Fähigkeiten für das Programmieren einer eigenen Website oder App zeigen sich die Deutschen hingegen erstaunlich motiviert: Zwar haben auch hier 56% der Befragten noch nie eine Website oder App programmiert, dafür aber immerhin 32% mindestens ab und zu..

Neuen Technologien stehen die Deutschen aufgeschlossen gegenüber
Ein wenig besser sieht es dann schon bei den Kenntnissen zu neuen Technologien aus, beispielsweise wenn es um Algorithmen geht. Nur 28% der Befragten können mit Algorithmen gar nichts anfangen, 26% hingegen kennen die Grundprinzipien und Anwendungen zumindest relativ gut und 22% sogar mindestens gut. Und auch wenn es um andere neue Technologien geht, wie zum Beispiel den 3D-Druck oder AI, sind die Deutschen aufgeschlossen. So sieht der Großteil der Befragten einen vielfältigen Nutzen für den eigenen Alltag, nur 20% der Studienteilnehmer könnten auf neue Technologien verzichten. Doch auch hier zeigt sich erneut die fehlende Motivation, wenn es um eigene Weiterbildung geht. Ganze 31% der Befragten beschäftigen sich nie mit neuen Technologien, um diese zu verstehen, 27% selten. Nur 18% der Studienteilnehmer bilden sich mindestens relativ regelmäßig im Bereich der neuen Technologien weiter.

„Natürlich benötigt der Großteil der Deutschen keine ausgebildeten Programmierfähigkeiten in seinem Alltag“, erklärt Fabrice Schmidt, Gründer der Stiftung digital age. „Aber gerade im Bereich der neuen Technologien gibt es immerzu neue Errungenschaften, die viele Chancen bieten und früher oder später Teil unseres Lebens sein werden. Wir müssen lernen, mit der Zeit zu gehen, und uns mit diesen Themen beschäftigen, um sie zu verstehen. Je früher, desto besser.“

*Quelle:
Ellert, G., Schmidt, F., & von Gehlen, D. (2019).Digital Competence Index 2019. Digital Competence Inventory and Insights from Seven Countries.Digital Age and Süddeutsche Zeitung Digital Medien. Befragt wurden im September 2019 in Deutschland 1365 Personen.

Über digital age gGmbH
Die Stiftung digital age befasst sich mit allen Belangen rund um das neue digitale Leben. Digital age möchte ein Bewusstsein für alle Risiken und Chancen schaffen, die das digitale Zeitalter birgt, und auf die Verantwortung aufmerksam machen, die jeder Mensch sich und anderen gegenüber hat, wenn es um Digitalverhalten geht. Gegründet wurde digital age von Fabrice Schmidt im Jahr 2019, Sitz der Stiftung ist in München.
Weitere Informationen unter:https://digital-age.org/

Pressekontakt:
markengold PR GmbH
Anja Wiebensohn / Franziska Naumann
Tel.: + 49 (0)30 219 159 60
Mail: digital-age@markengold.de

Copyright © markengold PR GmbH, Münzstraße 18, 10178 Berlin | realisiert von FOX mediatainment

 

Impressum  Datenschutzerklärung