Currently set to No Index
Currently set to No Follow

SumUp Studie zeigt – Deutsche Kleinst- und Kleinunternehmer prägen den ländlichen Raum

Berlin, 24. September 2020. In einer unabhängigen Befragung* hat SumUp (www.sumup.de), einer der weltweit führenden Finanztechnologie-Anbieter, die Situation von Kleinst- und Kleinunternehmen in Deutschland untersucht. Im Mittelpunkt stehen neben einer demografischen Analyse, eine Auswertung der Geschäftsorte sowie verschiedene Hürden, mit denen Händler speziell bei der Gründung konfrontiert sind.

Kleinunternehmer sind häufiger auf dem Land als in der Großstadt anzutreffen
Die SumUp-Befragung von Kleinst- und Kleinunternehmen zeigt: Mehr als die Hälfte der Befragten (58,5%) ist in der Kleinstadt und im ländlichen Raum tätig, nur fast ein Drittel hingegen in der Großstadt. 10,1% gaben an, keinen festen Arbeitsplatz/Laden zu haben.

Frauen dominieren den Bereich. Während in der Großstadt der Frauenanteil mit 55,3% im Vergleich zu den Männern mit 44,7% nur leicht höher ist, dominieren in der Kleinstadt mit 70,1% die weiblichen Kleinst- und Kleinunternehmerinnen. Diese Charakteristik ändert sich auch im ländlichen Raum nicht. 61,8% der teilnehmenden Befragten waren weiblich und nur 38,2% männlich. Etwas anders sieht es hingegen bei denen aus, die über keinen festen Arbeitsplatz/Laden verfügen. Hier ist das Verhältnis sehr ausgewogen (51,5% männlich und 48,5% weiblichen Geschlechts).

Mit Blick auf das Alter wird deutlich, dass die kleinen UnternehmerInnen und HändlerInnen im ländlichen Gebiet eher älter sind. Während in der Großstadt die meisten (41,5%) zur Altersgruppe zwischen 30 und 39 Jahren zählen, ist in der Kleinstadt fast jeder zweite (47,1%) Klein- und Kleinstunternehmer zwischen 40 und 49. Im ländlichen Raum sind hingegen die meisten zwischen 50 und 64 (30,8%) Jahre alt. Bei denen ohne festen Arbeitsplatz/Laden dominieren die über 65-Jährigen (21,3%).

Traditionelle Gewerbe prägen die Kleinst- und Kleinunternehmer
Die wirtschaftliche Vielfalt in der Großstadt belegt auch die Analyse der SumUp-Befragung. Keine Branche ist dort auffällig stark vertreten. In der Kleinstadt ändert sich dies: Mit 38,4% ist der Bereich  Beauty, Pflege und Gesundheitswesen sowie Taxi (37,1%)besonders präsent. Im ländlichen Raum konzentriert sich das Angebot noch weiter. Mehr als jeder Dritte Kleinst- und Kleinunternehmer gab an, als Handwerker (35%) oder aber in der Gastronomie (31,9%) tätig zu sein.

Bürokratie größte Hürde
Auch ohne die aktuellen Herausforderungen der Coronapandemie fühlen sich Klein- und Kleinstunternehmer bei der Gründung und Ersteröffnung von verschiedenen Aspekten behindert. Unabhängig vom Standort empfinden sie insbesondere die Bürokratie als größte Hürde. Auch das Problem, verfügbares Personal zu finden, eint die Gründer. Während die Mietpreise für Großstädter ein Problem sind, nannten Unternehmer im ländlichen Raum die Kaufkraft als dritthäufigste Beeinträchtigung.

Top-3 Hindernisse in der Großstadt bei der Gründung und Eröffnung

  1. Bürokratie
  2. Mietpreise
  3. Verfügbares Personal

Top-3 Hindernisse im ländlichen Bereich bei der Gründung und Eröffnung

  1. Bürokratie
  2. Fachkräftemangel/Verfügbares Personal
  3. Kaufkraft

„Kleinst- und Kleinunternehmen sind ein großes Rückgrat unserer Gesellschaft und stärken, wie auch die Studie zeigt, besonders die Wirtschaft im kleinstädtischen und ländlichen Raum“, so Mareike Kaempf, Country Growth Lead Germany bei SumUp. „Wie wir wissen, sind gerade sie von der Corona-Pandemie oft stark getroffen und benötigen ganz besondere Unterstützung. Ein Wegfall hätte gravierende Auswirkungen auf wirtschaftliche Strukturen, die Versorgung und Lebensqualität in ländlichen Regionen.“

Methode
*Die Onlinebefragung führte SumUp mit dem Meinungsforschungsunternehmen Civey im Februar und März 2020 durch. Befragt wurden mehr als 1.000 Kleinst- und Kleinunternehmen in Deutschland. Die Ergebnisse sind repräsentativ für diese Zielgruppe ab 18 Jahren. Zusätzliche Informationen zur Methodik finden Sie aufCivey.com.

Über SumUp
SumUp ist ein Finanztechnologie-Unternehmen, das Händlern Lösungen für Kartenzahlungen im stationären Handel und Online-Bereich anbietet. Über 2 Millionen Nutzer gibt es weltweit und täglich entscheiden sich mehr als 5.000 neue Unternehmen, SumUp für ihr Geschäft einzusetzen. Mit einem 100 Prozent digitalen Anmeldeprozess, schneller Lieferung und einem unkomplizierten Setup, erlaubt SumUp die sichere Annahme von Kartenzahlungen innerhalb weniger Minuten nach Erhalt des Kartenterminals. Das Unternehmen mit Hauptsitz in London beschäftigt aktuell über 2.000 Mitarbeiter und verzeichnete 2019 einen Jahresumsatz von mehr als 200 Millionen Euro.
2018 führte SumUp die Spitze der am schnellsten wachsenden Unternehmen in Europa unter den ‚Inc. 5000’ an. Weitere Informationen finden Sie auf der Websitewww.sumup.de und unter@SumUp.

Medienkontakt
markengold PR GmbH
Anja Wiebensohn / Franziska Naumann
Tel. +49 (0)30 219 159 60
E-Mail:sumup@markengold.de

Copyright © markengold PR GmbH, Münzstraße 18, 10178 Berlin | realisiert von FOX mediatainment

 

Impressum  Datenschutzerklärung