Currently set to No Index
Currently set to No Follow

So wechseln gebrauchte Smartphones den Besitzer: Umfrage von markt.de beleuchtet deutschen Markt für gebrauchte Handys

markt.de Umfrage mit über 1.400 Teilnehmenden verrät, was die Deutschen von Kauf und Verkauf gebrauchter Smartphones halten
44 Prozent der Smartphone-Besitzer würden ihr altes Handy der Umwelt zuliebe verkaufen
Mehrheit würde lieber gebrauchtes Flaggschiff-Smartphone als Mittelklasse-Neuhandy kaufen

München, 2. November 2020. Das Interesse an Secondhand-Ware – sei es Fashion, Möbel aber auch Smartphones – ist so groß wie noch nie. So haben bereits 40 Prozent der Smartphone-Besitzer in Deutschland ein gebrauchtes Handy gekauft, 38 Prozent haben schon mal ein altes Smartphone verkauft – meist privat und direkt an den Nachbesitzer. Das hat eine neue Umfrage von markt.de, einem der größten Online-Marktplätze in Deutschland, in Zusammenarbeit mit der myhandycheck-App herausgefunden. Was treibt eigentlich die Deutschen beim Kauf und Verkauf von gebrauchten Smartphones an? Auch ob Nachhaltigkeit wichtiger ist als die neuesten Smartphone-Features, zeigen die Umfrageergebnisse.

Smartphone-Verkauf als Alternative zum Ausrangieren immer beliebter
Im Jahr 2020 schlummern in deutschen Haushalten insgesamt rund 200 Millionen Handys, so eine Bitkom-Erhebung. Doch ein immer größerer Teil der Deutschen entscheidet sich, ihr Alt-Smartphone lieber zu verkaufen als es ungenutzt verstauben zu lassen – das bestätigt auch die markt.de-Umfrage. So haben bereits 47 Prozent der jüngeren Verbraucher zwischen 18 und 24 Jahren ihr altes Smartphone schon mal verkauft – neun Prozent mehr als der deutschlandweite Durchschnitt. Weitere 43 Prozent wollen in Zukunft ihr Althandy verkaufen, bei den 50- bis 59-Jährigen sind es sogar 47 Prozent.

Was bewegt die Verbraucher dazu? Mehr als die Hälfte (60 %) der privaten Handyverkäufer sagt, sie wollten genau nicht, dass das Handy einfach zuhause ungenutzt herumliegt. Für über ein Drittel (34 %) ist das alte Gerät eine zusätzliche Geldquelle und wurde verkauft, um einen neuen Handykauf mit zu finanzieren. Rund ein Fünftel (21 %) wollte damit der Umwelt etwas Gutes tun. Der Nachhaltigkeitsgedanke gewinnt also immer mehr an Bedeutung: So würden 44 Prozent der Deutschen, die bisher noch nie ihr Althandy verkauft haben, dies künftig eher der Umwelt zuliebe tun.

Als beliebteste Verkaufsmöglichkeit geben die Befragten den Verkauf an Privatpersonen über eine Online-Kleinanzeige (57 %) sowie direkt an Freunde und Familie (33 %). Jeder Sechste (16 %) hat schon mal sein Gebrauchthandy über ein Online-Portal für Secondhand-Ware und jeder Neunte (11 %) an einen professionellen Handyankäufer veräußert.

Gebraucht kaufen, um Geld oder CO2 zu sparen?
Der Gebrauchtkauf kommt für insgesamt 69 Prozent der deutschen Verbraucher in Frage. Etwa über die Hälfte der Deutschen zwischen 25 und 29 Jahren (55 %) hat bereits ein Gebraucht-Smartphone gekauft. An einem Gebrauchtkauf in Zukunft sind vor allem die etwas älteren Verbraucher im Alter von 50 bis 60 Jahren oder älter interessiert (37 % bei deutschlandweit 29 %).

Der Kostenfaktor gilt schon lange als Hauptbeweggrund für den Kauf eines bereits genutzten Smartphones: So haben 73 Prozent der Deutschen ein Alt-Smartphone erworben, um Geld zu sparen und 29 Prozent, weil ihnen Neugeräte einfach zu teuer sind. Die Tendenz geht jedoch immer mehr in Richtung nachhaltiger Smartphone-Kauf: War der Umweltgedanke bei den bereits abgeschlossenen Gebrauchthandy-Käufen mit nur 18 Prozent ein eher unwesentlicher Faktor, wäre er für bereits 38 Prozent der zweitwichtigste Grund für einen künftigen Gebrauchtkauf.

„Natürlich wird der Kauf eines gebrauchten Smartphones auch in Zukunft primär eine Frage der Kosten sein. Wir beobachten aber auch, wie Verbraucher ihre nächste Kaufentscheidung – auch der Umwelt zuliebe – genau überlegen. Schließlich bietet der Gebrauchtmarkt moderne und oft neuwertige Smartphones, die Neugeräten kaum nachstehen. Wenn der Verbraucher eine Qualitätsgarantie bekommt, wie etwa das kostenlose Testzertifikat unseres Partners myhandycheck, dann steht dem kostengünstigen und nachhaltigen Secondhand-Kauf nichts im Wege“, erklärt Klaus Abele, Geschäftsführer von markt.de

Gebrauchtes Highend- schlägt neues Mittelklasse-Handy
„Wenn eine Ware bereits genutzt wurde, will ich selber damit nichts zu tun haben“: Der Gebrauchtmarkt wird oft von Vorurteilen – auch irrtümlich – geprägt. Doch beim Handykauf sind die Deutschen immer seltener unvoreingenommen. Auf die Frage, ob sie eher ein gebrauchtes Flaggschiff- bzw. Oberklasse-Smartphone in sehr gutem Zustand oder ein neues Mittelklasse-Smartphone kaufen würden, haben Verbraucher eindeutig zugunsten der Highend-Funktionen entschieden: So sagen 40 Prozent der Befragten, dass ihnen die hochwertigen Features eines gebrauchten Smartphones zu einem günstigen Preis wichtiger als die Tatsache wären, eine gebrauchte Ware zu nutzen. Lediglich 30 Prozent würden sich für ein Mittelklasse-Gerät entscheiden, weil sie grundsätzlich keine gebrauchte Elektronik mögen.

„Die erhöhte Kaufbereitschaft für Alt-Smartphones spiegelt sich auch im Durchschnittspreis, den Verbraucher für ein Handy bezahlen würden, wider: Während die Befragten für ein neues Smartphones im Durschnitt 539 Euro bezahlen würden, liegt dieser Wert für gebrauchte Smartphones bei durchschnittlich 449 Euro. Das zeigt uns, dass die Deutschen immer mehr auch bereits genutzter Elektronik vertrauen und zumindest preislich kaum noch zwischen gebraucht und neu unterscheiden“, sagt Abele.

Über die Umfrage
Die Online-Umfrage wurde von markt.de im September 2020 durchgeführt. Befragt wurden insgesamt 1.409 Smartphone-Besitzer und -Besitzerinnen über 18 Jahre in Deutschland auf dem Portal markt.de.

Über markt.de
Mit mehr als zwei Millionen Kleinanzeigen, über 900.000 Besuchen täglich und mehr als 700 Millionen Seitenaufrufen pro Monat ist markt.de einer der größten Online-Marktplätze und Kontaktbörsen in Deutschland. Ob Kontakt- oder Stellenanzeige, Handwerker-Angebot, Haushaltsauflösung, Babysitter-Gesuch oder Anzeige zur Tiervermittlung – markt.de adaptiert die Idee des klassischen Online-Marktplatzes, bei dem sich Käufer und Verkäufer im Netz treffen und den Kauf mit dem Handschlaggeschäft vor Ort abschließen.
markt.de wurde 2005 gegründet und gehört zur markt.gruppe Holding, einem Verbund der Verlagsgruppe Dr. Ippen und der ProServ Medien Service GmbH. Innerhalb der Gruppe stellt markt.de das zentrale Konsumentenportal dar und verknüpft die stark anwachsenden Online-Rubrikenmärkte mit den etablierten Angeboten regionaler Tageszeitungen.
Weitere Informationen: www.markt.de

Über myhandycheck
Das Team von myhandycheck hat es sich zum Ziel gesetzt, den Verkauf von gebrauchten Smartphones zu revolutionieren. Der Direktverkauf an Privatpersonen ist nicht nur ein komplizierter Prozess, sondern erzielt auch wegen des ungewissen Gerätezustands nicht immer faire Preise. Viele Menschen lassen aus Sorgen über die privaten Daten oder durch die mangelnde Hilfestellung im Ablauf ihre Altgeräte in der Schublade liegen. All diese Hindernisse adressiert die myhandycheck-App direkt. 

Weitere Informationen: https://www.myhandycheck.com/de/
Pressekontakt markt.de GmbH & Co. KG:
markengold PR
Velyana Angelova
Tel.: 030 / 219 159-60
E-Mail: markt.de@markengold.de

Copyright © markengold PR GmbH, Münzstraße 18, 10178 Berlin | realisiert von FOX mediatainment

 

Impressum  Datenschutzerklärung