Currently set to No Index
Currently set to No Follow

DIE MATRATZE für Ausgeschlafene

Kaltenkirchen, 7. April 2020. Guter Schlaf ist in dieser schwierigen Zeit der Corona-Krise wichtiger denn je. Noch nie war dieser für ein robustes Immunsystem so wertvoll wie heute. Die richtige Hardware – eine gute Matratze – unterstützt Einschlafen, Durchschlafen und körperliche Erholung über Nacht. Das ist ein guter Moment, um die Matratzenfrage zu stellen.

Die Deutschen schlafen schlecht. Nicht jeder, aber zu viele Menschen drehen sich schlaflos Nacht für Nacht in ihrem Bett herum. Schlafstörungen betreffen – je nach Studie – jeden vierten oder sogar jeden zweiten Deutschen. In Krisenzeiten sind es sogar mehr. Die Folgen: Betroffene sind schlapp, konzentrationslos, überreizt und ihre Leistungsfähigkeit sinkt, das Immunsystem kann geschwächt werden. Menschen mit Schlafstörungen sind – laut einer Untersuchung der Barmer Ersatzkasse – über sechsmal länger krankgeschrieben als Ausgeschlafene.

Das Problem der Schlaflosigkeit ist in Zeiten der aktuellen Ausnahmesituation daher besonders relevant. Unterschieden werden muss zwischen einer dauerhaften Schlafstörung, einer sogenannten Insomnie, und vorrübergehenden Einschlaf- oder Durchschlafstörungen. Eine Insomnie sollte immer ärztlich behandelt werden.

Vor allem für die Zielgruppe der gelegentlich Schlaflosen wächst seit vielen Jahren ein Angebot an Produkten, Coachings und Therapien. Die Palette geht von einfachen Raumluftbefeuchtern und gewichtigen Decken, über innovative Atemmasken und Schlaf-Apps bis hin zu Trainingsprogrammen. Kurz: ein Milliardengeschäft.

Interessanterweise wird in diesem wachsenden Markt mehr über das Drumherum geredet als über die wichtigste Hardware: die Matratze. Durchschnittlich verbringt der Deutsche pro Tag 7,2 Stunden im Bett und damit auf seiner Matratze. Letztere rückt allerdings eher selten in den Blickwinkel der Menschen, denn liegt eine Matratze erst einmal im Bett, bleibt sie auch da – bis nach vielen Jahren ein schmerzender Rücken wieder auf sie aufmerksam macht. „Schlecht oder gar nicht geschlafen wegen Rückenschmerzen“ ist so ziemlich das einzige Thema, bei dem die Matratze ins Gespräch kommt. Dabei verdient sie gerade jetzt Aufmerksamkeit.

Das alte Sprichwort „Wie man sich bettet, so liegt man“ kann tatsächlich wörtlich genommen werden. “Bei der Suche nach Linderung von Schlafstörungen ist die Matratze, ein wichtiger Faktor. Es ist verwunderlich, dass der Markt mit teilweise völlig sinnlosen Hilfsmitteln für besseren Schlaf boomt, während die Schlafunterlage kaum Aufmerksamkeit erhält. Eine gute Matratze kann den besseren Schlaf fördern. Das ist vielen Menschen nicht bewusst“, sagt Patrick Habertag, Geschäftsführer und Hersteller der Weltbett-Matratze, die online bestellt und 111 Tage zu Hause getestet werden kann.

Fünf Tipps vom Schlaf- und Matratzen-Experten Habertag, wie man beurteilen kann, ob eine Matratze für guten Schlaf geeignet ist:
1. Der Körper muss ausreichend in die Matratze einsinken können. Das gibt dem Schlafenden zum einen ein Gefühl von Wohligkeit (sich fallen lassen), zum anderen wird nur durch das Einsinken exponierter Körperteile die optimale Ruhelage der Wirbelsäule erreicht. Einsinken sollen: Schulter und Hüfte in der Seitenlage, Gesäß in der Rückenlage, Bauch und Brust in der Bauchlage.

2. Der Schlafende muss sich nachts, ohne von der Matratze einen Widerstand zu erfahren, drehen können. Ein zu tiefes Einsinken oder gar Liegekuhlen in der Matratze behindern das nächtliche Drehen. Jeder Mensch dreht sich zwischen 30- und 80mal pro Nacht. Nur so kann sich der Körper ohne einseitige Belastungen nachts erholen. Würde sich der Schlafende im Liegen gar nicht drehen, kann das zu Druckstellen führen.

3. Liegen Kopf und Rücken nicht im richtigen Winkel, kann das Atmen erschwert werden. Das kann wiederum zu Schnarchen führen und sogar zu mangelhafter Versorgung mit Sauerstoff: der Schlafende fühlt sich dann am nächsten Morgen schlapp. Die richtige Lagerung der Wirbelsäule entsteht durch den richtigen Gegendruck des Matratzenkörpers. Sinkt der Oberkörper zu tief in die Matratze oder rutscht in eine Liegekuhle, kann der Winkel zum Kopf steil werden, Schnarchen wird begünstigt. Die Auswahl des Kissens ist hier übrigens ein weiterer Faktor.

4. Die Matratze muss genügend, aber auch nicht zu viel, Feuchtigkeit absorbieren, um für das optimale Schlafmilieu zu sorgen. Jede Nacht verliert der Mensch ca. einen halben Liter an Flüssigkeit. Absorbieren Hülle und Körper der Matratze zu wenig, liegt der Schlafende in einem zu feuchten Milieu und kann leichter frieren. Absorbieren Hülle und Kern zu viel Feuchtigkeit, schwitzt der Schlafende unvermindert weiter, weil der Körper durch Schwitzen Abkühlung erreichen möchte. Für einen optimalen Temperaturausgleich sollte das Schlafmilieu leicht feucht sein.

5. Die Matratze muss hygienisch sein und darf nicht ausdünsten. Weil der Körper nachts Flüssigkeit verliert, ist es wichtig, dass die Matratze über Tag die Restfeuchtigkeit wieder ableiten kann. Wenn solche unhygienischen Verhältnisse entstehen, können Ausdünstungen der Matratze den Schlaf stören. Außerdem ist darauf zu achten, dass sich eine Matratze leicht wenden und der Bezug einfach reinigen lässt.

Schlafstipendium auf Matratzencheck24.de – Weltbett lädt zum Mitmachen ein:
Beim Matratzencheck24-Schlafstipendium stiftet WELTBETT 10 Matratzen im Wert von bis zu 479,00 Euro pro Matratze. Zehn weitere Gewinner erhalten jeweils 2 WELTBETT-Kissen der Größe 80×80 cm. Interessierte können sich noch bis Ostersonntag anmelden. Alle Infos zur Teilnahme unter: https://www.matratzencheck24.de/schlafstipendium

Über die Weltbett GmbH

Die Weltbett GmbH ist ein Unternehmen im Verbund des europäischen Marktführers für natürlich gefüllte Bettwaren, der „RIBECO Group“. Alle Produkte der RIBECO Group werden nach höchsten ökologischen und nachhaltigen Standards in Deutschland produziert, verpackt und transportiert. Als Lieferant der führenden Handelsunternehmen Europas ist die RIBECO Gruppe seit Jahrzehnten auf die Erfüllung maximaler Standards für Tierwohl, Ökologie und Arbeitsschutz ausgerichtet und umfassend zertifiziert. WELTBETT® ist ein eingetragenes Warenzeichen der Weltbett GmbH.

Pressekontakt:
Weltbett GmbH
Norbert Boehnke
Boschstraße 16
24568 Kaltenkirchen
Tel.: +49/ (0) 172 – 9431867
E-Mail: presse@weltbett.de

Copyright © markengold PR GmbH, Münzstraße 18, 10178 Berlin | realisiert von FOX mediatainment

 

Impressum  Datenschutzerklärung