Currently set to No Index
Currently set to No Follow

Nachhaltige Alternative zum neuen Smartphone: Drei Expertentipps für umweltfreundliche Telefonate

Helsinki, 07. September 2020. Egal ob bessere Prozessorleistung, ein hochauflösendes Display oder die neueste Kamera – jedes Jahr präsentieren Hersteller ihre Smartphone-Neuheiten frei nach dem Motto „höher, schneller, weiter“. Doch auf dem neuesten Stand der Technik zu sein, hat für Verbraucher seinen Preis: Es kostet Geld und geht oft zu Lasten der Umwelt. Ein vermeidbarer Trend, denn es gibt Alternativen. Swappie, Nordeuropas führender Webshop für refurbished iPhones, zeigt anhand von drei Expertentipps, wie wir telefonieren und den Umgang mit dem Smartphone umweltfreundlicher und nachhaltiger gestalten können. 

1.Umsicht statt Neuanschaffung: Lebensdauer des Handys verlängern 

Das Display ist gesprungen, der Akku ist nicht mehr ganz auf dem ursprünglichen Leistungsstand oder die Rückseite ist zerkratzt: Einmal kaputt, wird der Alltagsbegleiter schnell zum Verschleißobjekt und der Drang nach einem neuen Smartphone macht sich breit. Doch das muss nicht sein. Soll das Smartphone lange leben, steht ein pfleglicher Umgang des Gerätes an erster Stelle: Mit einer Schutzhülle kann man Gehäuseschäden vorbeugen und sollte das Handy doch mal hinfallen, bewahrt ein zusätzlicher Hartglas-Displayschutz vor einem gesplitterten Bildschirm. 

Neben dem optischen Zustand zählt die Akku-Laufzeit zu den wichtigsten Faktoren eines gut funktionierenden Smartphones. Für dessen optimale Lebensdauer gilt: Der Akku sollte möglichst nie auf 100 Prozent geladen und vollständig entladen werden, sondern besser zwischen 45 und 75 Prozent gehalten werden. Zudem sollte man möglichst keine billigen Schnell-Ladegeräte nutzen, da diese oft die falsche Stromstärke liefern und damit dem Akku schaden.  

Der Albtraum aller Smartphone-User ist Wasser: Ein unglücklicher Schubs ins Spül- oder Waschbecken kann schnell zum Komplettausfall des Gerätes führen. Nimmt man das Handy jedoch schnell genug aus dem Wasser, trocknet äußere Feuchtigkeit und entfernt alle entnehmbaren Teile, hilft ein Reis-Bad von mindestens 48 Stunden gegen die eingedrungene Feuchtigkeit. Um es kurz zu machen: Geht man mit dem Smartphone pfleglich um, währt die Freude am eigenen Handy am längsten. 

2. So gut wie neu: Ein gebrauchtes Smartphone kaufen 

Ein neues Smartphone-Modell ist oft ein teures Vergnügen. Neben dem Kostenfaktor spricht aber auch der Umweltgedanke für eine nachhaltige Alternative: Über 85 Prozent der CO2-Emissionen durch ein neues Smartphone werden gleich während der Produktion verursacht: Um die schädlichen Auswirkungen auf die Umwelt zu vermeiden, kann man auf den Neukauf verzichten und stattdessen auf ein gebrauchtes Smartphone in neuwertigem Zustand setzen. Etwa die sogenannten refurbished Smartphones haben durch eine komplette technische Überprüfung und Generalüberholung vom Experten die gleiche Lebensdauer wie ein neues Handy.  

Viele Händler bieten gebrauchte und generalüberholte Handys zudem oft zu einem bis zu 40 Prozent günstigeren Preis im Vergleich zum Neugerät an. Dabei muss man weder auf Qualität noch auf moderne Designs und Features verzichten, denn in der Welt der refurbished und gebrauchten Handys findet man alles – von etwas älteren Modellen bis zu Flaggschiff-Smartphones, von Handys in einem guten Zustand bis zu Geräten mit absolut einwandfreien Funktionen und Gehäuse ganz ohne Kratzer. Der Smartphone-Refurbisher Swappie etwa bereitet gebrauchte iPhones in einem insgesamt 52 Schritte umfassenden Prozess und komplett in seiner eigenen Werkstatt wieder auf. Zudem bekommen Käufer eine einjährige Garantie, die dem refurbished Gerät die Funktionalität von einem Neugerät gewährleistet.

3. Kein Hausmüll: Altes Handy für gutes Geld verkaufen oder umweltgerecht entsorgen 

Rund 85 Prozent der Deutschen besitzen mindestens ein altes, ungenutztes Handy und zwei Drittel tendiert dabei dazu, es zu entsorgen oder verkaufen*. Ein Verkauf lohnt sich für den Geldbeutel und auch für die Natur allemal, denn – egal ob privat oder an einen Online-Händler oder -Refurbisher – ein gerade gut erhaltenes Altgerät kann noch ordentlich Kapital abwerfen. 

Fakt ist, auf keinen Fall soll ein altes Smartphone lange Zeit ungenutzt zuhause rumliegen, denn dieses enthält hochwertige Materialien, die durchaus recycelt und neu verwertet werden können. Entscheidet man sich letzten Endes also dazu, das Altgerät wegzuwerfen, anstatt zu verkaufen, kommt es vor allem auf das wo und wie an. Regel Nummer eins: Der Hausmüll ist tabu. Am besten bringt man das Altgerät zur örtlichen Abfallsammelstelle. Der Fachmann kümmert sich im Anschluss um die fachgerechte Entsorgung. Sollte die Recycling-Stelle zu weit entfernt sein, kann man das alte Smartphone jederzeit zum Beispiel bei einem Online-Zwischenhändler oder dem Hersteller wieder abgeben. Wichtig ist darauf zu achten, dass das Gerät auf den Werkszustand zurückgesetzt ist, private Daten vollständig gelöscht und SIM- und SD-Karte entfernt sind. 

*Quelle: https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/Deutsche-horten-fast-200-Millionen-Alt-Handys 

Über Swappie 

Swappie ist der führende nordische Online-Shop, der aufgearbeitete Smartphones verkauft. Swappie ist derzeit in Italien, Schweden, Finnland, Dänemark, Portugal, Irland und den Niederlanden tätig und verzeichnete 2019 ein starkes Wachstum mit einem Umsatz von 31 Millionen Euro, verglichen mit 7,6 Millionen Euro im Vorjahr. Seit seiner Gründung im August 2016 hat sich Swappie zu einem der innovativsten und am schnellsten wachsenden Startups in Europa entwickelt.
Weitere Informationen unter: https://swappie.com/de/ 

Pressekontakt: 
markengold PR GmbH 
Velyana Angelova / Christoph Grimsel 
Mail: swappie@markengold.de 
Tel.: +49 (0)30 219 159 60 

Copyright © markengold PR GmbH, Münzstraße 18, 10178 Berlin | realisiert von FOX mediatainment

 

Impressum  Datenschutzerklärung