Currently set to Index
Currently set to Follow

Influencer Relations


Soziale Netzwerke und Social Media sind als Reichweite-Tool nicht mehr aus dem öffentlichen, medialen Geschehen wegzudenken. Längst haben sich Internet-Größen mit großem Einfluss einen festen Namen in der Influencer-Szene erarbeitet. Sie haben zum Teil eigene Online-Shops, verkaufen ihre eigenen Produkte und promoten Marken vielseitig. Ihre social community: Tausende Fans und Follower. Die Zielgruppe für den Content ist genauso vielseitig und unterschiedlich wie das Angebot an sozialen Plattformen selbst. Instagram-Zahlen bewegen sich im oberen, einstelligen Millionenbereich und auch YouTube-Videos erreichen, abhängig vom Thema, die breite Masse. Auf Twitter bewegen sich zumeist weniger User. Zurecht spricht man bei einer solch hohen Reichweite von Top-Influencern. Sie sind ihre eigene Marke und geben ihr Gesicht für die Werbung anderer Unternehmen verschiedenster Branchen. Kurzum: Mit Influencer-Marketing via Social Media sind Unternehmen am Puls der Zeit.

Promi oder Influencer?

Influencer-Marketing-Kampagnen unterscheiden sich von "klassischem" Marketing oder Kampagnen mit Prominenten mit hoher Popularität in einem ganz entscheidenen Punkt: Sie findet vor allem auf Social-Media-Plattformen (Instagram, YouTube, Twitter und Co.) statt. Während Top-Prominente das Leben eines Stars zur Schau stellen, gelten Influencer als "normale" Menschen und zeigen eher ihre Nähe zu Millionen Followern. Deshalb gelten sie bei ihrer Zielgruppe als besonders glaubwürdig. User kommunizieren mit Influencern, erhalten Kommentar-Antworten und nutzen die Plattform zur sozialen Interaktion. Doch auch Influencer müssen Geld verdienen. Daher gehen sie Partnerschaften ein, wirken an Kampagnen mit und helfen bei der Gestaltung externer unternehmerischer Kommunikation. Das Ziel ist auf beiden Seiten klar definiert: Eine erfolgreiche Influencer-Marketing-Kampagne und als Resultat für das Unternehmen, nachhaltige Zusammenarbeit. Besonders glaubwürdig wird Influencer-Marketing dann, wenn das beworbene Produkt gut in den sozialen Rahmen der Zielgruppe oder den Lifestyle des Kooperationspartners passt.

Influencer Marketing: Werbung richtig nutzen

Um Ihr Thema, Ihre Meinung oder Ihre Marke richtig mittels einer Influencer-Kampagne in die Öffentlichkeit zu tragen ist jedoch Vorsicht geboten. Es gilt: Nicht jeder digitale Follower eines Influencers ist automatisch ein potenzieller Kunde. Es besteht die Gefahr, dass Unternehmen hohe Budgets für Digitales Marketing auf Social-Media-Plattformen ausgeben, ohne einen messbaren Erfolg zu erlagen. Influencer-Marketing-Kampagnen auf Social Media sollten nicht auf potenziell gekaufter Reichweite des Influencers aufbauen - Ein Fehler, der Unternehmen und Marke unter Umständen in Verruf bringen kann. Vorab sollte entschieden werden , ob ein Influencer in das Unternehmens- und Marketingkonzept passt. Vorab ist es wichtig die Zielgruppe und Werbeplattform für die Kampagne richtig zu bestimmen: Nicht immer ist Instagram der richtige Kanal für Content Marketing.

Influencer Marketing vs. Influencer Relations

Obwohl beide Begriffe auf den ersten Blick gleich klingen, unterscheiden sie sich in ihrer Bedeutung voneinander. Marketing mittels Influencern basiert von vornherein auf einem Kostenaspekt: Das Unternehmen investiert einen Budgetbetrag in die Produktion von Online-Beiträgen und nutzt die Reichweite des Influencers gezielt für die kommerzielle Vermarktung eines Produktes. Hierbei ist die Dauer meist kurzweilig. Was zählt ist die Reichweite des Influencers. Die Influencer-Marketing-Agentur beschäftigt sich speziell mit der Auswahl des passenden Influencers und arbeitet aktiv an der kreativen Umsetzung der Kampagne. Influencer Relations hingegen verfolgen ein eher nachhaltiges Ziel. Über einen mittelfristig- bis langfristigen Zeitraum dient das Tool dazu, ein Thema auf die Agenda zu setzen und den Ruf in der öffentlichen Wahrnehmung positiv zu festigen. markengold vermittelt in der Zusammenarbeit als Agentur zwischen Unternehmen und Influencer und sorgt mittels langjähriger Erfahrung für eine erfolgreiche, nachhaltige Geschäftsbeziehung.

Funktioniert Influencer Marketing wirklich?

Die Markengold PR GmbH zeigte Ende 2019 mit einem guten Beispiel, wie es geht: Wir starteten eine digitale Influencer Kampagne für unseren Kunden Shoop Germany GmbH und engagierten für die Zusammenarbeit gleich zwei erfolgreiche Social-Media-Stars: Florian Mundt, besser bekannt als "LeFloid" und die Kölner YouTube Gruppe "PietSmiet". Die Marke wird den Followern mittels Platzierung im eigenen Content zugänglich gemacht. Hierzu nutzen Inluencer Videos, Posts, Stories und andere Social-Media-Tools. YouTube bietet Werbetreibenden eine große Reichweite - Content Creator und Influencer sind themenspezifisch breit aufgestellt. Ob Instagram, Youtube oder Podcast - wir als Agentur bringen Sie bei den richtigen Influencern ins Gespräch, vereinbaren Kooperationen oder setzen meinesame Projekte auf der richtigen Plattform um

Best practices: Leitsätze für ein nachhaltige Kampagne mit Influencer-Kooperation

Der BVIM stellte bereits 2019 einen sogenannten Influencer-Kodex vor, der sowohl Werbepartner als auch Markeninhaber ethischen und moralischen Verpflichtungen unterstellt. Auch Markengold verfährt nach diesen Prinzipien:
  • Unternehmen und Influencer arbeiten transparent.
  • Influencer Relations sind trotz der Marketing-Strategie aufrichtig und wahrheitsgetreu.
  • Unternehmen und Influencer sind sich ihrem Einfluss bewusst und handeln dementsprechend verantwortungsvoll.
Influencer Marketing soll für alle Beteiligten eine erfolgreiche und möglichst langanhaltende Zusammenarbeit darstellen. Ein kurzzeitiger Peak ist ein erster Schritt in die richtige Richtung. Das unternehmerische Ziel liegt allerdings auf einer nachhaltigen Kampagne. Hierzu dienen nicht nur finanzielle Mittel, sondern jede Möglichkeit die Marke durch den Influencer kommunizieren zu können. Es bedarf einer korrekten Budgetplanung.

Was sind realistische Preise beim Influencer-Marketing?

Der finanzielle Erfolg einer Influencer-Kampagne ist nur selten konkret messbar. Wie verhält es sich also mit dem Pricing? Social-Media-Marketing ist häufig nur ein Bestandteil eines Marketing-Mix; welches Budget für welchen Kanal investiert wird ist demnach eine unternehmensinterne Frage. Ist der geeignete Influencer für ein Thema oder ein Produkt gefunden, richtet sich der Preis nach dem Ausmaß ihrer social community - der Anzahl an Followern und generierten Views und Klicks. Ziel ist es, möglichst alle von ihnen für die Neukunden-Gewinnung anzusprechen. Posts, Videos und anderer Content kann online auf Instagram somit durchaus schnell einen vier- bis fünfstelligen Betrag (gerechnet wird hier mit einem Tausend Kontakt Preis: TKP) kosten. Auf YouTube kalkulieren Unternehmen teilweise mit mittleren bis hohen fünfstelligen Budget-Summen, um eine Marketing-Kampagne mit einem passenden Influencer ins Leben zu rufen. Der Ausgabenplanung für Online-Werbung mittels sozialer Medien sind folglich kostentechnisch wenige Grenzen gesetzt.

 
 

Copyright © markengold PR GmbH, Münzstraße 18, 10178 Berlin | realisiert von FOX mediatainment

 

Impressum  Datenschutzerklärung