Wie Unternehmen das passende Digital Asset Management finden

Written by markengold PR on. Posted in Canto, Pressetexte, Technologie / Telekommunikation

  • Tipps von Canto
  • Worauf Unternehmen achten sollten und welche Features wichtig sind

10.12.2015 – Berlin / Gießen / San Francisco (CA). Ein www.canto.com(DAM) System zu finden, ist angesichts der großen Auswahl an Anbietern nicht schwer. Das passende DAM fürs eigene Unternehmen zu finden ­– und es dann den individuellen Bedürfnissen anzupassen – hingegen schon. Canto, ein führender Anbieter von Digital Asset Management (DAM) -Software und -Services für Unternehmen, gibt Tipps, wie das gelingen kann.

Bedürfnisse identifizieren und das entsprechende DAM finden

Als erstes sollten sich Unternehmen überlegen, welche Anforderungen sie an ein DAM stellen: Wie wird das System mit der restlichen Infrastruktur zusammenpassen – soll es eine On-Premise-, eine Cloud- oder eine Hybridlösung sein? Ist geplant, die Lösung in vorhandene Drittsysteme wie Content Management Systeme oder Projekt Management Systeme zu integrieren? Wenn ja, ist es wichtig, ein DAM zu finden, das eine entsprechende API und die benötigten Schnittstellen mitbringt, und sich unternehmensweit nutzen lässt. Es muss auch geklärt sein, ob sich die Implementierung inhouse mit eigenem Personal bewältigen lässt oder ob externe professionelle Hilfe benötigt wird.

Bevor die Entscheidung für eine Lösung fällt, sollten Unternehmen auch einen Blick auf die folgenden Funktionalitäten und Anforderungen werfen:

Cloud-basierte, weltweite Verfügbarkeit von Assets

Große, weltweit agierende Unternehmen nutzen zunehmend die Cloud, um digitale Assets intern und extern bereitzustellen. Mithilfe sogenannter Image Delivery Clouds, die in das DAM eines Unternehmens eingebunden sind, profitieren Endanwender von einer schnellen, einheitlichen und sicheren Bereitstellung visueller Inhalte auf Webseiten, E-Shops oder Portalen.

Multi-Device-Unterstützung für alle Desktops, Server und mobilen Endgeräte

Die mobile Welt hat jeden Winkel von Unternehmen erreicht – einschließlich der DAM-Systeme.

Besteht Bedarf an einem mobilen DAM, sollte ein Anbieter gewählt werden, der die entsprechende mobile Nutzung gewährleisten kann. Eine klare Bedienoberfläche und /oder App mit Tipp- und Wisch-Funktion kann vorausgesetzt werden. Was geprüft werden sollte, ist, ob Leistung und Skalierbarkeit des Kernsystems ausreichen, um die von den Teams vorgenommenen umfassenden Metadatensuchen, Dateiwiedergaben, Kommentierungen und Transformierungen zu bewältigen. Wer einen sicheren, mobilen Zugriff auf seine Assets benötigt, sollte einen Anbieter wählen, der umfassende Mobile First-Funktionen entwickeln kann.

Optimierte Customer Experience

Die Customer Experience rückt auch im Bereich DAM stärker in den Vordergrund. Über alle Einspeise- und Interaktionspunkte hinweg – von Internet und Smartphone über E-Mail und Social Media bis hin zum Internet der Dinge – arbeiten immer mehr Unternehmen daran, lückenlose und einheitliche Erfahrungen für die Anwender zu schaffen. Ein DAM-System sollte diesen kundenorientierten Ansatz erfüllen können. Hierfür ist die Qualität der Programmierschnittstelle (API) des Anbieters entscheidend. Unternehmen sollten auf eine API achten, die das Erstellen maßgeschneiderter Integrierungen zwischen dem DAM und anderen Systemen, wie CMS, ERP oder CRM, ermöglicht. Auf diese Weise kommen alle Teile der digitalen User Experience vollständig und nahtlos zusammen.

„Die Wahl eines Digital Asset Management Systems will wohlüberlegt sein. Je genauer bekannt ist, welche Anforderungen ein DAM erfüllen soll, desto zuverlässiger lässt sich die passende Lösung finden“, so Thomas Mockenhaupt, Chief Sales Officer bei Canto. „Dabei sollten nicht nur aktuelle Bedürfnisse, sondern auch zukünftige Trends und unternehmensinterne Entwicklungen die Entscheidung für ein DAM beeinflussen.“

 

Über Canto
Canto bietet innovative Digital Asset Management-Software sowie -Dienstleistungen an. Canto wurde 1990 gegründet und war maßgeblich am Aufbau der DAM-Industrie beteiligt. Heute verlassen sich weltweit mehr als 2.500 Kunden auf die Software Cumulus und die Kompetenz von Canto Professional Services, um digitale Inhalte effizient zu sichern, organisieren und nutzen. Canto ist in San Francisco (USA), Berlin und Gießen (Deutschland) ansässig und über ein Partnernetzwerk weltweit vertreten. Analysten der DAM-Branche stuften im April 2015 Canto als beliebtesten DAM-Anbieter ein. www.canto.com

 

Pressekontakt

markengold PR GmbH
Anja Wiebensohn / Christin Sährig
Münzstraße 18
10178 Berlin
Tel. 030 219 159 60
canto@markengold.de
www.markengold.de

Tags: